Headlines, Reise

Fürstin Melinda wird 90

“Sie wird am 24.Mai 1920 als Tochter des Richters Doktor Desider Ottrubay in Budapest geboren werden und Melinda heißen”. Melinda Fürstin Esterházy de Galantha geb. Ottrubay wird dieses Jahr 90 Jahre alt.

“Der blendend aussehende, begabte junge Fürst, Ungarns reichster Magnat, lebt zunehmend in einem Schneckenhaus. Das Märchenhafte seiner Existenz entbehrt des Glanzes. Wo bleibt die Fee, die Paul befreit? Er wird noch lange auf sie warten müssen…”
So heißt es im schon längst vergriffenen Roman “Greif und Rose” von Hanna Molden. Es ist wahrlich eine buchreife ja vielleicht sogar filmreife, wahre und bittersüsse Biographie und Geschichte eines Fürstenpaares, welches viel zusammen erlebt und damit auch viel durchgemacht hat.

Melinda Esterházy:

*geboren am 24.Mai 1920 in Budapest
*die Tochter von Desider Ottrubay, Richter, und Rosa von Schmidt
*Primaballerina Assoluta an der Staatsoper in Budapest
*Gattin des Fürsten Dr.Paul Esterházy ( 1946 )
*Verfolgte des ungarischen Schreckensregimes
*Kämpferin
*Flüchtling aus Ungarn 1956
*Universalerbin nach dem Tod von Paul Fürst Esterházy 1989
*Mitgründerin des ersten Steppennationalparks in Mitteleuropa: der Nationalpark Neusiedlersee-Seewinkel
*verlässlichste Sponsorin im Land: Gründung von Kindergärten, Altenheimen, Landesausstellungen, Haydn-Konzerten, Instandsetzung und Erhaltung von Kulturgütern
*”Großzügige Spenderin” (Oskar Schiller)
*”First Lady” im Burgenland und Schirmherrin in Ausübung sozialer und repräsentativer Aktivitäten
*Gründerin der großen Esterházyschen Privatstiftungen im Burgenland, dazu gehören Schloss Esterházy, Burg Forchtenstein, Schloss Lackenbach und Schloss Lockenhaus

Grösstes Augenmerk aber gilt dem Stiftungsauftrag, nämlich die Kulturgüter und Baudenkmäler zu erhalten, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugängig zu machen und letztendlich die Zersplitterung des Esterházyschen Besitzes zu verhindern. So war es jahrhundertelang das Bestreben der Fürsten Esterházy und so auch der letzte Wille des letzten Fürsten. Und so auch das letzte große, besonders wichtige Werk, welches die Fürstin vollbrachte, bevor sie sich aus dem Tagesgeschehen des Fürstenhauses ganz zurückzog.

Was wird die Nachwelt einmal von Melinda sagen?
So wie einst Haydn in einem seiner Briefe an seine verehrte Frau von Genzinger über seinen Mäzen Fürst Nikolaus I. ,den Prachtliebenden, schrieb: “… ich hatte einen guten Fürsten”, so könnten die Menschen, die in ihren Herzen Pannonier sind, von Melinda Esterházy einmal dasselbe sagen.                                                                                                                                                                                                         (Quelle: Greif und Rose – Hanna Molden)

Sie gibt mit dem Herzen – eine wahre Fürstin. Happy Birthday, Fürstin Melinda!

2 Comments

  1. Brigitte Landauer

    Halli hallo aus Deutschland, das klingt ja spannend von eurer Fürstin da draussen im Burgenland, kenne den Namen Esterhazy nur von der Torte. liebe Grüsse aus Köln von Brigitte Landauer

  2. Lange nichts mehr gehört und gelesen von der Fürstin…

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*