Reise

Steinamanger im Karneval-Fieber

Drei unterschiedliche Namen für eine bemerkenswerte Stadt: Szombathely, Steinamanger, Savaria. Nahe an der Grenze zu Burgenland gelegen, zählt sie mit ihren rund 80.000 Einwohnern zu den 10 grössten Städten Ungarns. Neben so einigen anderen über die Landesgrenzen hinausgehenden Merkmalen, ist sie vor allem durch den historischen Karneval bekannt, der jährlich über 100.000 Besucher anzieht.

An mehr als 20 Schauplätzen wird eine breite Palette von Programmen geboten: Erotik im Mittelalter, Karnevalstheater, antike Kriegskunst, sowie Welt- und Volksmusik. Erstmals kommen auch “Highland Games” zum Zug, deren Ursprünge mehr als 1000 Jahre zurückreichen. Der Höhepunkt des Karnevals ist der Fackelzug am Samstagabend, wo “Groß und Klein”, in Toga und Tunika gehüllt, durch die Strassen ziehen.

Warum eigentlich Savaria Carneval? Savaria / Sabaria, so nannten ihre Erbauer diese Stadt, und das waren nämlich, wie man sich schon denken kann, die Römer. Aus Sabaria kam übrigens auch St.Martin, der hier um Jahre 316 geboren wurde. Savaria ist auch die älteste römische Stadt auf dem ungarischem Boden von heute. Sie wurde 43 nach Christus gegründet.

Wir werden hier in der Region immer wieder an die alten römischen Siedlungen und somit auch an Pannonien erinnert. Vor allem, wenn dann solche Traditionen, wie dieses historische Kostümfest bewahrt werden und an die Ursprünge erinnern, die auf die Menschen immer wieder eine magische Faszination ausüben.

Die Einwohner Szombathelys hüllen sich in prachtvolle historische Gewänder. Die ganze Innenstadt wird zur mittelalterlichen Kulisse. Es gibt einen altertümlichen Markt, der auf dem alten Marktplatz stattfindet, wo dann die entsprechenden Waren “feil geboten” werden. Sogar ein Sklavenmarkt wird nachgestellt. Der gute alte Handel wird hier in seiner urigsten Form wiederbelebt, so daß man sich manchmal wirklich die vergangenen Zeiten und ihre wohlige Einfachheit zurückwünscht. Dafür lieben die Menschen von nah’ und fern dieses Fest.

Weiter geht’s nach der Dämmerung mit einem Fackelumzug, ausgehend vom Hauptplatz, wo ein großes Feuer angezündet wird. Etwa 600 Kostümträger wandern im Fackellicht durch die alten Gassen und Strassen und verkünden die Geschichte Savarias. Die Soldatenlager der Römer können besucht werden und im Franziskanergarten gibt es eine Freilichttheateraufführung. Die Kinder, für die der Karneval wohl am allerspannendsten ist, können in der Abenteuerburg und in den Gespenstergassen Spannnendes erleben. Für die Erwachsenen gibt es neben Musikaufführungen und Schauspiel auch eine “Straße der Weine” sowie viele andere Attraktionen. Den Savaria Carneval, der nur ca. 90 km von Eisenstadt entfernt ist, muss man unbedingt einmal erlebt haben, dann nämlich kann man sagen: “Ich war in Pannonien”.

Savaria Carneval (Szombathely, dt. Steinamanger)
21 bis 24. August 2014

Weitere Informationen & Kontakt:
Savaria Historischer Karneval
Széchenyi u.1 I./5. – PL.: 104
H-9700 Szombathely

Tel./Fax:+36-94/510 160; 510-161
savariakarneval@axelero.hu
www.savariakarneval.hu

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*