Kultur

Schon gesehen?

ArthouseWer sich wie wir schon mal gefragt hat, was es denn mit dem Haus auf sich hat, welches in Eisenstadt von der Ruster Strasse aus gesehen, am Anfang der Dr. Karl Renner-Strasse so schön bunt “bemalt” hervorblitzt, und wo man schon von weitem unter anderem das gesprayte Konterfei von Joseph Haydn entdecken kann, dessen Rätsels Lösung wird am kommenden Freitag gelüftet. Für alle, die die letzten Veranstaltungen verpasst haben – so wie wir. Denn hier findet nun bereits zum dritten Mal das sogenannte Art House Project statt, wo die Schriftstellerin und Fotografin Nora Demattio und ihr Mann, der Künstler Victor Sales ihr “Haus” Kunstwerk vollenden werden.

Angefangen hat alles vor zwei Jahren, als Nora und Victor von Guatemala zurückkehrten und ihnen irgendetwas in ihrer Umgebung in Österreich fehlte. Ein Raum für kreativen Geist. Eine Plattform, wo sich Künstler präsentieren können. Deshalb beschlossen sie mit ihrem Haus der Kunst und seinen Erschaffern quasi eine dreidimensionale Leinwand zur Verfügung zu stellen. Sie riefen das Art House Project ins Leben. Hier haben die Graffiti Künstler und Street Artists Till Ayasse, Eva Ferchichi, Simon Roth und Victor Sales begonnen die Fassade des Hauses in der Karl Renner-Strasse 2 in ein Gesamtkunstwerk zu verwandeln. Nun kommt praktisch Phase 3 mit den Abschlussarbeiten und damit die Fertigstellung des Werks. Es ist aber mehr als nur die Fassade.

Zu jedem Art House Project findet auch immer eine Ausstellungseröffnung im Inneren des Hauses statt. Die Werke dieser Künstler können dann auch erworben werden. Dieses Mal gibt es die Kunstwerke von zwei Künstlerinnen zu sehen:  Lis Nemeth und Puppe Denk. Neu ist auch, daß die Ausstellung sich auf den Garten ausweiten wird, da Puppe Denk ihre Werke – Skulpturen, mit denen sie unter anderem in der Biennale in Florenz Preise gewonnen hat – so präsentieren wird.

Unverkennbar ist die Intention, die hinter Art House Project steht: Aktionskunst. Damit soll Eisenstadt ein wenig wachgerüttelt werden, ja mehr noch, es soll der Vorstellung von Kuratorin Nora Demattio nach in kreativen Aufruhr gebracht werden. Das kann dieser Stadt nicht schaden! Die Pläne für 2015 mit weiteren Ausstellungen das ganze Jahr hindurch stehen bereits fest und tendieren unter anderem in Richtung grenzübergreifend. Das heißt burgenländische Künstler werden mit Künstlern aus der Slowakei und Ungarn gemeinsam innerhalb des Art House Projects ausstellen. Eisenstadt als bedeutendes kulturelles Zentrum Ostösterreichs. Wenn es in diese junge, experimentelle und offene Richtung geht, weg von Zwängen und Konventionen –  dann liebend gerne schon gestern!

Art House Project 03, Freitag, 19.09.2014, Beginn 18:00 Uhr
Dr. Karl Renner-Str. 2, 7000 Eisenstadt

Kontakt: nora.demattio@gmx.at oder telefonisch: 0699 81767819

One Comment

  1. hans wetzelsdorfer

    dieses “arthouse” ist leider eine beleidigung für die netzhaut.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*