Kultur

Stürmischer Jubel um Oliver Twist

Wer kennt sie nicht, die Geschichte des Straßenkindes Oliver Twist, ein Weltroman von Charles Dickens, Stoff für zahlreiche Verfilmungen. Für manche von uns der erste Abenteuerroman, den man als Kind mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hat und immer weiterlesen musste, weil es so spannend war. Oliver Twist, so heißt auch die neueste teatro Musical Produktion, dessen Aufführungsreihe vergangenen Sonntag im Stadttheater Mödling mit tosendem Applaus und nicht aufhören wollenden Zugaberufen des Publikums erfolgreich zu Ende gegangen ist.

teatro’s künstlerischer Leiter Norberto Bertassi, spielte schon länger mit dem Gedanken diesen Klassiker der Weltliteratur aufzuführen, scheute sich selbstredend aber immer wieder davor, weil das Stück ja so traurig sei. Doch hinterher betrachtet, ist er mehr als glücklich darüber, daß er seine Ideen und Pläne für diese Produktion, die er bislang noch im Zaum hielt, nun endlich hat sprudeln lassen.

Vertraue dem Kind, das tief in dir lebt

Die Inszenierung hat das Publikum von Anfang an in seinen Bann gezogen, man war sofort in der Handlung und konnte mit dem Waisenkind Oliver (Verena Suchard) mitfühlen oder sich über den geldgierigen und geizigen Kopf der Diebesbande Fagin (Peter Färber) amüsieren, der hier anders wie im Roman auch ein wenig drollig rüber kommt. Der Haupt-Bösewicht ist der brutale Bill, großartig gespielt von Alexander Hoffelner, den man unter anderem als (ebenfalls bösen) Shir Khan bereits aus dem Dschungelbuch (Musical Produktion 2012) kennt. Es gab viele “alte” Bekannte, aber auch neue Gesichter, die ihr Talent und Können unter Beweis stellten.

In 12 Szenen mit insgesamt 32 Liedern und in toll geschneiderten Kostümen haben sich die jungen Darsteller im Alter zwischen 10 und 23 Jahren selbst übertroffen. Nicht nur mit ihrem Gesang und ihrer Bühnenpräsenz, sondern auch mit ihrer ganzen Gestik und Mimik. Und wenn Norberto Bertassi von der Traurigkeit des Stücks gesprochen hat, so ist es ja genau das was die jungen Darsteller mit ihrem Können umgesetzt haben. Freude, Komik und Witz auf einer Bühne vor Publikum zum Ausdruck zu bringen ist schon eine Leistung, aber Trauer, Wut und Angst gekonnt zu präsentieren, das ist eine Kunst. Dies betrifft übrigens nicht nur die Künstler auf der Bühne, sondern auch das junge Team, das hinter den Kulissen am Werk ist, das fast ausschließlich aus jungen, professionellen Künstlern besteht. Einzig die Tonqualität könnte im Stadttheater Mödling ein wenig besser sein, damit man nicht nur die tollen Stimmen der jungen Begabten besser hören kann, sondern auch den kongenialen Sound der Liveband.

Die Phantasie beflügeln

Mit Oliver Twist beweist teatro wieder einmal mehr, daß sie nicht nur Musiktheater für junges Publikum machen, sondern die Kindheitsphantasien eines Erwachsenen wieder neu aufleben lassen, ja regelrecht beflügeln. Nicht umsonst hat teatro den Slogan auf ihren T-Shirts stehen: “Vertraue dem Kind, das tief in dir lebt!”

Wer die Aufführungen im Stadttheater Mödling versäumt hat, für den gibt es die Möglichkeit im November die Musical Produktion Oliver Twist in vier Vorstellungen am 23. und 24. November 2013 im Muth- dem Konzerthaus der Wiener Sängerknaben in Wien zu sehen, oder sich auch ein zweites Mal anzuschauen.

Weitere Informationen: www.teatro.at

One Comment

  1. Liebe Melanie!

    Vielen Dank für die tolle und konstruktive Kritik. Freuen uns wenn du uns auch in Wien im MuTh besuchen kannst.
    Herzliche Grüße
    Norberto Bertassi

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*