100 Jahre Burgenland – Schlagzeilen von 1921 bis 1969

Ein großes Jubiläum für das Burgenland. Es wird 100 Jahre alt. Zum Geburtstag startet Pannonien TiVi eine dreiteilige Serie mit den Schlagzeilen aus hundert Jahren Burgenland.

1921 – 1929 / 1930 – 1949 / 1950 – 1959 / 1960 – 1969

Über 300 Jahre lang gehörte das Gebiet des heutigen Burgenlandes zum Königreich Ungarn. Nach Ende des 1. Weltkrieges und dem damit verbundenen Zerfall des Kaiserreichs wurde Ungarn im Vertrag von Trianon 1920 verpflichtet, einen breiten Grenzstreifen der ungarischen Komitate Wieselburg, Ödenburg und Eisenburg an die neue Republik Österreich abzutreten. In dem Gebiet leben 250.000 deutschsprachige Bewohner. Aber es ging nicht ohne Komplikationen über die Bühne.

Im Oktober 1921 sollte die Übergabe erfolgen. Doch Ungarn wehrt sich mit Freischärlern. Sie gründen im Oktober sogar einen eigenen Staat bei Oberwart, namentlich “Latja”. Nach einem Monat war es allerdings schon wieder vorbei mit dem Operettenstaat. Auch der Habsburger Karl I kämpft mit aller Kraft um die Wiederaufrichtung seiner Macht. Sein letzter Auftritt in dieser Causa: Am 20. Oktober 1921 landete er mit einem Flugzeug bei Sopron und versucht mit den treuen “Karlisten” das Ruder herumzureißen. Die Schlacht vor Budapest ging verloren. Danach mussten Karl I und Zita nach Madeira ins Exil. Am 13. November 1921 besetzt das österreichische Bundesheer das zugesprochene Territorium. Das Burgenland ist geboren.

Besetzung des Burgenlandes

Und genau hier beginnt seine Geschichte:

1921 – 1929

1921
Das Ergebnis von Venedig
13. November: Besetzung des Burgenlandes – bisher ohne Zwischenfall
Die Armee der Peitschen fiel in Westungarn ein, schreibt die Magyar Ujsag
Bandenterror in Ödenburg (zur Volksabstimmung im Dezember).

1922
15. Juli 11 Uhr – Der erste burgenländische Landtag
Zu neuen Kämpfen, rufen die Sozialdemokraten
Preistreiberpolitik
Hoch die freie Republik, titelt die BF am 12. November

1923
Das Arbeitslosenproblem im Burgenland
Der burgenländische Landtag aufgelöst (Am 7. September).
Gründung des burgenländischen Fußballverbandes (Drei Kreise: Parndorf, Eisenstadt, Oberwarth).
Das Burgenland ist und bleibt rot

1924
Der Spiritusschmuggel im Burgenland
Die Bautätigkeit in Wien und die burgenländischen Ziegelöfen
Die Trockenlegung des Neusiedler Sees (Projekt für Landgewinnung zum Zuckerrübenanbau).

1925
Warum haben wir Ödenburg verloren? (fragt die BF)
Das isolierte Ödenburg (schreiben die Innsbrucker Nachrichten). Schlechte Eisenbahnverbindungen und schlechte Strassen – daher fordert das Volksblatt: Mehr Interesse für das Burgenland
Der Streit um die Landeshauptstadt im Burgenland – Eisenstadt, Mattersdorf und Sauerbrunn, die drei Bewerberinnen
Eisenstadt – Sitz der Landesregierung

1926
Willkommen im Burgenland, heißt es am Cover einer Sonderausgabe der Wiener Illustrierten Zeitung, die auch erklärt wie das Burgenland zu seinem Namen kam: Am 6. Sept. 1919 wurde der Name Burgenland aus der Taufe gehoben (Heinzenland und Drei- und Vierburgenland standen ebenfalls zur Diskussion).
Die österreichische Lehrerschaft gegen die burgenländische Schulschande (weil das Reichsvolksschulgesetz für das Burgenland noch immer nicht gilt).

1927
Von Mattersdorf nach Schattendorf – die Frontkämpfer provozieren weiter
Justizpalastbrand: Schüsse von Schattendorf
Die Antwort auf die Schattendorfer Mordtat
Sturmszenen im Nationalrat wegen der Schießerei im Burgenland

1928
Bundeskanzer Dr. Seipel über das Burgenland (eine Antwort auf die Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Graf Bethlen: “Ungarn habe nie auf die westungarischen Gebiete verzichtet”).
Das Burgenland bleibt bei Österreich
Im Burgenland gibt es keinen 8-Stunden Tag

1929
Wir wollen frei sein, freie Bauern auf freiem Grund!
5000 Arbeiter und Bauern verlangen die Bodenreform
Drei Skelette unterm Küchenboden – mysteriöser Knochenfund in Eisenstadt
Die fruchtbarsten Gebiete im Neusiedler Bezirk vom Hagel überfallen – 30 bis 100 Prozent der Ernte sind vernichtet
Eröffnung des Regierungsgebäudes in Eisenstadt

1930 – 1949

1930
Flucht aus der Heimat
22.345 Burgenländer verlassen die Heimat
Zwei Grafen wollen Güssing erobern – die Heimwehr im Dienste der Großgrundbesitzer

1931
10 Jahre frei (Titelblatt mit Grafik zur Loslösung von Ungarn).
10 Jahre österreichisches Burgenland
Eine Lehre aus der diesjährigen Weinlese

1932
Die “Burgenländische Freiheit” konfisziert – ein wilder Rechtsbruch der Eisenstädter Polizei
Der Haydn-Tonfilm – zum 200. Geburtstage Joseph Haydns

1933
Der Schutzbund aufgelöst
Jetzt erst recht!
Verbreitungsverbot für die Arbeiter-Zeitung
Arbeiterelend und Bauernnot im Burgenland

1934
Das Burgenland auf der Innsbrucker Herbstmesse
Der Parteirat antwortet (Stellungnahme zur Kampfbereitschaft gegen Heimwehren, zensuriert).

1935
Haydns Eisenstädter Wohnhaus zu einem Museum umgestaltet
Hundertprozentige Schulverpfaffung im Burgenland
Landverkäufe der Erzherzog-Friedrich Güter (Halbturn).

1936
15 Jahre Burgenland – Das Burgenland ist und muss mit Österreich verbunden bleiben
Die burgenländische Schulschande noch verschlimmert
Eurogasro bohrt im Seegebiet

1937
Das Problem der Othellotrauben
Die Zigeunerplage im Burgenland
Als das Burgenland zu uns kam (ÖFB Eingliederung)
Schweinepriester aus dem Burgenland

1938
Land der Treue (größte Wahlbeteiligung zur Volksabstimmung über Anschluss an Deutsches Reich). Huldigungsdepesche des burgenländischen Landeshauptmannes
Neue Gedanken über ein altes Problem – der Neusiedlersee soll modernisiert werden
Deutsches Volkstum am Rande der Puszta – Heidebauern und Heinzen
Hilfe für die Erdbeerbauern, nach Unwetter
Neuordnung im Straßenverkehr – im südlichen Burgenland wird ab 1. Juli rechts gefahren

1939
Förderung der Obst- und Gemüsebauern in der Ostmark – Burgenland das Frühgemüsegebiet Großdeutschlands
Oberwarth zur Stadt erhoben
Der Seidenbau in der Ostmark – Maulbeerpflanzungen
Burgenland – ein romantischer Name lockt

1940
Deutsches Bauernland im Südostwinkel – Getreideproduktionsgebiet erster Klasse
Gemüse aus dem Burgenland für den Wiener Markt
Kriegswichtiger Seidenbau – starke Zunahme der Maulbeerpflanzen
Erdbeeren aus dem Burgenland – ein Blick ins Erdbeerzentrum

1941
Die Hunderjahr-Feier des Deutschlandliedes – Ehrenkranz Dr. Jurys (Gauleiter) an der Haydn-Gruft
Großkundgebung in Eisenstadt – 8000 Menschen im Schloßpark

1942
Eine wichtige Verordnung für das ehemalige Burgenland (nun Niederdonau)
Tabak aus dem Burgenland
Besuch im Haydnmuseum in Eisenstadt – Japan führt die Schöpfung auf
Winterliche Erntezeit am Neusiedlersee – die größten Schilfwälder Deutschlands

1943
Mit der Kamera in der einzigen Salzsteppe Großdeutschlands – Belauschte Vogelkinderstuben im Seewinkel
Kulturtage in Oberpullendorf – Im Heimatdorfe Franz Liszts
Sonderausstellung im Landschaftsmuseum: Eisenstadt – uralter deutscher Boden (570 Jahre Stadtrecht).

1944
Der Haydn-Mozart-Beethoven Club in Eisenstadt
Tabakbau für Kleinbesitzer besonders vorteilhaft – Erfahrungen aus dem Burgenland
Fische und Schilf aus dem Neusiedlersee

1945
Burgenland wieder selbständiges Land – Sorgen und Pläne
Beispiel Eisenstadt (Wiederaufbau).
Forderung nach Bodenreform, die Bauern fordern Enteignung des Großgrundbesitzes
Braunkohlengewinnung unweit von Wien (Werk Stinkenbrunn).

1946
Burgenland im Aufbau Freundschaft mit der Sowjetunion – Besuch bei Stalin
Burgenland hilft Hunger bannen
Warum Haydn keine würdige Grabstätte hat – Haydnkopf ein Schacherobjekt (50.000 Schilling).

1947
Kroatenfrage im Burgenland (Kroaten als völlig gleichberechtigter und gleichgeachteter Bestandteil des burgenländischen Volkstums).

1948
50.000 kg Zucker verschoben, Skandal in der Siegendorfer Zuckerfabrik
Eisenstadt – 300 Jahre Freistadt
Im Burgenland gibt es keine kroatische Frage, sagt LH Dr. Karall

1949
Straßennetz wichtigstes Erfordernis zur Erschließung des Burgenlandes
Schloß Halbturn abgebrannt
Eisenstadt unter Wasser – 80% der Weinernte vernichtet

1950 – 1959

Vitrine mit dem Cranium Haydn

1950
Neues Todesopfer an der ungarisch-österreichischen Grenze – Ungarn erschießen eine 27-jährige Burgenländerin aus Heiligenkreuz Brandkatastrophe in Nikitsch – 28 Häuser und Wirtschaftsgebäude eingeäschert
Eröffnung der Landesberufsschule Pinkafeld
ASV Siegendorf wird Landesmeister (Fußball).

1951
Eisenstadt beschließt Verbesserung der Straßenbeleuchtung und eine Schulzahnklinik
Feierliche Eröffnung des Liszthauses
Burgenland hat 276.000 Einwohner

1952
Burgenland-Ausstellung in Wien in den feierlichen Räumen der Firma Gerngroß
Rapid in Mattersburg – zum 30-jährigen Bestand des SC Mattersburg
Vor der Auswanderung nach Australien wird gewarnt

1953
Lebhafter Fremdenverkehr zu den Osterfeiertagen im Burgenland (Rust, Rosalia)
Bad Tatzmannsdorf feierlich wiedereröffnet
Burgspiele Stadt Schlaining

1954
Eröffnung der Burgschauspiele Forchtenstein
Der Neusiedler See – der künftige Nationalpark Österreichs
Feierliche Überführung des Haydn-Schädels nach Eisenstadt

1955
Neun Burgenländer aus Russland heimgekehrt
Die volle Freiheit wiedererlangt
Zunehmende Motorisierung – 441 PKW und 232 Krafträder in diesem Jahr zugelassen

Neusiedl begrüßt Schärf mit Brot & Wein

1956
Vierfacher Giftmordversuch in Jennersdorf
Heraus mit der Bodenreform
Esterházy Pächter werden nicht vertrieben (BP Dr. Schärf).
Heroischer Freiheitskampf in Ungarn – Gebt für Ungarn (Spendenaktion November).
Die burgenländische Grenze – Ein Wall der Menschlichkeit
Wasser für 48 Gemeinden

1957
Der Neufelder blaue See – von der Kohlengrube zum modernen Badesee
Bundespräsident Schärfs Triumph-fahrt durch das blühende Burgenland
Süd-Autobahn Wien-Graz-Tarvis muss durch das Burgenland führen
Landesausstellung nach 26 Jahren
USV Siegendorf schlägt den Meister Olympia Wien und ist fast gerettet (Staatsliga B).
Bad Tatzmannsdorf – ein großes Werk Burgenlands (Kurbad)
Auf der Asphaltstraße bis Illmitz

1958
Nord-Süd-Verbindung geht der Vollendung entgegen
Spielplan der Seespiele Mörbisch 1958: Zigeunerbaron und Eine Nacht in Venedig von Josef Strauss
Ausbeute des Kohlenvorkommens in Stinkenbrunn-Zillingdorf und Höll – Die Errichtung von kalorischen Kraftwerken möglich

1959
Bewag übernimmt burgenländische Stromversorgung
Dollfuß oder Rennerstraße fragt man sich in Eisenstadt
Glanzvoller Festakt des Haydn Jahres
Ein Burgenländer von den Ungarn erschossen (bei Schattendorf).
Feierliche Eröffnung des Landesgerichtes in Eisenstadt
Eröffnung de Haydn-Jahres
Eisenstadt hat ein zweites Kino

1960 – 1969

1960
John F. Kennedy wird US-Präsident und die BF titelt: Burgenland – das Kalifornien Österreichs
Unsere Landeshauptstadt braucht Industriebetriebe
Kulturarbeit notwendiger denn je Im Burgenland werden nun auch Essbestecke erzeugt

1961
Burgenland ehrt Genius Franz Liszt
Wieder Unwetter im Süden des Landes
Burgenland immer warst Du schon Österreich
Wasser für Pöttelsdorf

1962
Burgenland – Stiefkind Österreichs Umstellung der sozialistischen Regierungsfraktion – der spätere LH Kery wird Landesrat
Abrechnung mit Esterházy und seinen ÖVP Helfern
Burgenland braucht Hilfe

1963
Ödenburger Bundesstraße wird ausgebaut
Im Burgenland wird Kultur groß geschrieben
Die Mehrheit der Österreicher gegen eine Rückkehr Otto von Habsburg
Probleme des südlichen Burgenlandes
Burgenland braucht Hilfe

1964
Restaurierung des Schloß Kobersdorf
Gedenken an die Opfer des 12. Februar 1932
Mit Hans Bögl für ein schöneres Burgenland (nach der Landtagswahl).
Wem gehört das Burgenland? fragt die BF
Burgenland muss in das Bewusstsein Österreichs treten, wird gefordert

1965
Eisenstadt bekommt ein Rundfunkstudio
Das Burgenland geht einen neuen Weg
Glanzvolle Eröffnung der Seespiele Mörbisch
Ein Land feiert seine Wiedergeburt Fremdenverkehrskonzept wird verwirklicht

1966
Großbrand in der Siegendorfer Zuckerfabrik
Haydn-Musikschule wird gebaut Die Bewag baut weiter aus
Kery wird Landeshauptmann
Kery für Straße über den Neusiedler See
Radio Burgenland kommt
Kery verlangt Sportnachrichten im Radio

1967
Esterhazy lehnt Verhandlungen ab Streit um ein Burgenland Studio – die ÖVP ist dagegen, Kreisky und die SPÖ dafür
Hippies nun auch im Burgenland: Rauschgift in Eisenstädter Gymnasium
100.000 Besucher zu Pfingsten
Eisenstadt ist in der Nationalliga Eisenstadt großartig. 1:0 Sieg über Wacker Innsbruck vor 10.000 Zuschauern im Lindenstadion
Der Märchenwald wird von Esterhazy gesperrt
Nord-Süd-Straße bis Stegersbach
Straße über den Neusiedler-See wird geplant

1968
Hochhaus in Mattersburg (das erste Hochhaus des Burgenlandes).
Land versank im Schnee
Rapid – Eisenstadt: dieser Elfmeter war ein Skandal
4500 Waggon Gurken und Tomaten für die Abnehmer
Südautobahn übers Burgenland Ja oder Nein
Wieder Menschenjagd an der Grenze
Flüchtling kam als Froschmann durch den See

1969
10-jähriges Bestehen des Europäischen Bildhauersymposiums in Sankt Margarethen
Esterhazy gibt Schloß frei
Zicksee: Neue Heilanstalt
Neusiedler See: Rekordbesuch Liebestragödie in Mattersburg
Entfernen Ungarn die Minen? Ungarischer Düsenjäger spioniert im Burgenland
Das Burgenland steckt im Schnee – Dörfer vom Verkehr abgeschnitten
Die Seeüberquerung Mörbisch-Illmitz nimmt Gestalt an

1921 – 1929 / 1930 – 1949 / 1950 – 1959 / 1960 – 1969


Im zweiten Teil schauen wir auf die Titelblätter der Zeitungen aus den Jahren 1970 bis 1999. Es wird spannend, weil sich der Leser bestimmt an das eine oder andere Ereignis erinnern wird. Bleiben Sie dran…

Quellen: Neues Wiener Tagblatt, Grazer Tagblatt, Reichspost, Illustrierte, Kronen Zeitung, Neues Wiener Journal, BF, Tagblatt, Ödenburger Zeitung, Der Kuckuck, Allgemeine Photografische Zeitung, Österreichische Illustrierte Zeitung, Fotos 2 und 3 aus dem BF Archiv, Titelfotos: Österreichische Illustrierte Zeitung und Das interessante Blatt.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.