COVID-19-Fall bei Rapid-Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf

Ein Spieler des SK Rapid wurde heute früh positiv auf Covid-19 getestet. Daraufhin brach der Bundesliga-Club das Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf sofort ab.

Der SK Rapid und der Koordinationsstab versichern: Es bestand und besteht zu keiner Zeit eine Gefahr für die Hotelgäste oder jene, die noch kommen werden. Am Donnerstag in der Früh packte man zusammen und reist noch zu Mittag ab.

In Wien werden sich alle betroffenen Spieler und Betreuer in Selbstisolation begeben, wo das Präventionskonzept der Bundesliga zum Tragen kommen wird. Der betroffene Spieler fährt isoliert im Kleinbus nach Wien. Das für Freitag angesetzte Testspiel in Bad Tatzmannsdorf wurde abgesagt, ebenso allfällige Medientermine. In Wien wird in den Folgetagen nur die Fahrt zu den Trainings sowie die direkte Rückkehr danach nach Hause erlaubt sein.

Im Vorfeld hatte man ein Präventionskonzept erarbeitet. Das wurde auch perfekt umgesetzt, versichern Verein und Hotel. Eigener Speisebereich, eigener Zugangs zum Trainingsplatz sowie der Abgrenzung der Trainings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zum Hotelpersonal des AVITA Bad Tatzmannsorf hatten Spieler und Betreuer in der Zeit ihres Aufenthaltes entsprechend den Sicherheitsmaßnahmen nur wenig und indirekten Kontakt. Sämtliche Hygiene- und Schutzvorkehrungen wurden dabei eingehalten.

Dennoch werden jetzt jene MitarbeiterInnen des Hotels, die geringen Kontakt hatten, vorsichtshalber getestet.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.