Endlich wieder draußen Kaffee trinken und essen

Die gute Nachricht: Schanigärten und Terrassen könnten in den nächsten Tagen in Ungarn wieder öffnen – und zwar von 5 bis 22 Uhr. Gäste müssen im Außenbereich der Gastwirtschaften keine Masken tragen, Kellner jedoch schon. Auch Friseure und Schönheitssalons stehen parat. Hotels und Pensionen bleiben aber vorerst zu. Damit Restaurants und Kaffeehäuser jedoch aufsperren dürfen, müssen mindestens 3,5 Millionen Ungarn geimpft sein. Über 3 Millionen Menschen haben bis heute die Impfung schon erhalten, 1.391.381 davon bereits die Zweite. Die Hälfte der 18- bis 59-Jährigen soll schon die erste Dosis erhalten haben, meldet koronavirus.gov.hu. Bei dem Impftempo, das die Ungarn vorlegen, sitzen wir vielleicht schon bald an der Vakerület in Sopron und schlürfen gemütlich Kaffee.

Die Ungarn erwarten 24 Millionen Impfdosen von den EU-Herstellern »PfizerBioNTech, Moderna, AstraZeneca, Janssen, Curevac.« Weil sich aber die Lieferungen aus den Brüsseler Einkäufen dahinziehen, kauften die Ungarn genügend chinesische und russische Impfstoffe zu. Vom chinesischen Sinopharm-Impfstoff wurden bisher 1,1 Millionen Dosen und 1,2 Millionen vom russischen Sputnik geliefert. Damit wollen die Ungarn sobald als es nur geht auf ihre Schlüsselzahl von 3,5 Millionen Geimpfte kommen.

Die britischen Virusmutante macht es allerdings nicht leichter. Es gilt weiterhin die AHA+L Regel einzuhalten. Die Regierung hat zudem die Maßnahmen verschärft: Das Tragen von Masken in öffentlichen Bereichen ist ab 19. April verpflichtend; außerdem wurde eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr früh verhängt. Darüber hinaus verlängerte die Regierung die Grenzkontrollen bis zum 23. Mai. (Quelle Kisalföld)

Achtung: Die Einreise nach Ungarn für Österreicher und Deutsche ist grundsätzlich derzeit nicht möglich! Einreisen können grundsätzlich nur noch ungarische Staatsangehörige. Ausnahmen: Sportler mit Wettbewerbsgenehmigung, Vortragende oder Mitglieder des technischen Personals einer ausländischen Kulturveranstaltung sowie die in Ungarn zum permanenten Aufenthalt berechtigte Personen und deren Familienmitglieder.

Alle Einreisenden sind auch ohne behördliche Anordnung zu unmittelbarer 10-tägiger häuslicher Isolation verpflichtet. Bei Verdacht auf eine Infektion wird eine Unterbringung in bestimmten Quarantäneeinrichtungen angeordnet.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.