Das Huber in Fertörakos

HuberSo stellt man sich einen ungarischen Landgasthof vor, und zwar mit Stil und ganz viel Ambiente. Das Huber Panzio in Fertörakos bietet seinen Gästen viel Gemütlichkeit durch die Aufmachung des Lokals im gepflegten Landhausstil, mit ganz viel Holz, alten bäuerlichen Utensilien und nostalgischen Sepiabildern, vielleicht von Uropa und Uroma Huber.

Und in der Weinbauernstube, in der man sich sogleich befindet, wenn man das Lokal betritt, kommt man sich zeitweise sogar vor wie in einer Winstub’ im Elsass. Dieses Gefühl des Woandersseins bleibt auch weiterhin bestehen, denn obwohl man “nur” vor allem für Nordburgenländer im Katzensprung entfernten Fertörakos ist, scheint es, als wäre man weit weg auf dem Land bei ungarischen Freunden.

Die Speisekarte hat auch so einiges zu bieten, zwar auch Vieles typisch ungarisch aber dennoch andere Gerichte, die eben das Ländliche an diesem Lokal ausmachen: angefangen vom gebratenen Hekk, eine Spezialität in Fertörakos, über Hirschragout, mit köstlicher Soße übrigens, bis hin zu mit Bier übergossenem Ferkel. Es gibt auch saisonale Leckereien wie natürlich Gansl oder auch Kreatives wie Truthansteak in Honig-Chillisoße mit nussigem Reis und gebratenen Maroni. Zum Nachtisch bestellt man sich dann z.B. Apfelringe im Bierteig mit Vanillesoße.

Fazit: Das Essen im Huber Panzio ist von der Qualität her seit langem das beste was wir in letzter Zeit bei unseren ungarischen Nachbarn in und rund um Sopron serviert bekommen haben. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt absolut und an die Freundlichkeit im Lokal erinnert man sich auch gerne wieder. Ja, und das ist auch das Stichwort für “das Huber”: gerne wieder!

Öffnungszeiten:
Täglich von 11 bis 22 Uhr
Ort: 9421 Fertőrákos, Hauptstrasse / Fertö Strasse 1
home: Huber Pension und Restaurant

7 Comments

  1. Kann mir irgendjemand verraten was ein Hekk ist?
    Ich habe schon oft diesen ausgezeichneten Fisch gegessen, aber er ist weder im Internet noch sonst wo zu finden.
    Leider habe ich es verabsäumt das außerordentlich freundliche Personal zu fragen.

    • Der Hekk es ist der Seehecht. Der dorschartige Fisch kommt nicht aus Ungarn, sondern aus Argentinien.
      Es ist die preiswerteste Art in Ungarn Seefisch zu essen; er wird nur paniert und fritiert!
      Der Fisch zeichnet sich auch dadurch aus, dass er, wenn man das Rückrat aus dem weissen Fleisch entfernt, praktisch keine Gräten hat. Nur an der fritierten Haut befinden sich noch die ueblichen harten, unbekömmliche Flossen.
      Achtung! Immer darauf achten, dass er frisch aus der Kueche kommt. Auf den Maerkten und in den ueblichen Schnellrestaurants der Einkaufszentren liegen oft schon vorgebackene Hekk. Das Fleisch ist dann meist trocken und etwas grau; so was schmeckt nicht mehr!
      Der in Ungarn gerne gegessene Fogas (in Österreich als Zander bekannt) ist wesentlich teurer und kein Meeresfisch; kommt auch im Neusiedlersee und Plattensee vor.

  2. Ja klar: Beide Zahlungsmittel akzeptiert der Huber.

  3. Kann man eigentlich auch in € oder mit Kreditkarte bezahlen ?

  4. wie letztes Jahr um diese Zeit habe ich das Vergnügen zu Besuch bei guten Freunden in Schützen bei Eisenstadt zu sein und komme auch immer in den Genuss viel von der Umgebung und auch den Nachbarländern zu sehen, wie gestern als wir in das Restaurant Huber in Ungarn nach unserer Stadtbesichtigung in Sopron zum Essen gingen. Obwohl ich aus München komme habe ich lange nicht mehr so gut gegessen und ich konnte kaum glauben wie günstig es für uns drei Personen war, wüßte nicht wo das zu überbieten wäre. War einfach super lecker. Ilona

  5. Fö utca ist die richtige Bezeichnung (Hauptstraße Straße) – Huber selber gibt die Straße auf seiner Homepage als “Main Street” aus. Ja diese Übersetzungen sind schon manchmal kurios und immer wieder tappen wir in die Wortfalle.
    Lucca

  6. Jörg Dworschak

    Heisst die Straße offiziell wirklich “Main Street”?

    danke Jörg

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*