Schlosshotel Szidonia in Ungarn

sidonia1In der Gegend um Eisenstadt spricht man immer wieder über ein romantisches Schlosshotel in Ungarn, gar nicht weit von Fertöd, d.h. ca. 10 km und damit immernoch in der Region Neusiedlersee gelegen. Es liegt genauer gesagt im ungarischen Örtchen Röjtökmuzsaj. Wir haben es (für uns) entdeckt…

Zugegeben, es war nicht gerade einfach dieses Romantikchalet zu finden, obwohl es eine große Beschilderung schon hinter Sopron gibt, aber schließlich kann man ja auch die netten Ungarn nach dem Weg fragen, und wenn man Glück hat, so wie wir, dann bringen die lieben Nachbarn einen auch direkt vor das Schlosstor.

Nachdem wir angeläutet haben und für uns das imposante Tor geöffnet wurde, haben wir schon eine Ahnung bekommen, warum man so träumerisch über dieses Anwesen spricht. Sobald man den Schlossplatz betreten hat fühlt man sich augenblicklich zurückversetzt, und zwar in eine Zeit, in der alles noch viel langsamer ging und die schönen Dinge des Lebens noch eine ganz andere Wertschätzung hatten.

Unmittelbar nach der kleinen feinen Rezeption breitet sich die Empfangshalle vor uns aus. Auffallend ist die schöne massive Prunktreppe, belegt mit dunkelrotem Teppich, die zu den Zimmern und Suiten und diversen Seminarräumen im oberen Stock führt. Der elegante englische Stil macht sich auch bei der Holzvertäfelung und dem großen Kamin mit dem Familienwappen bemerkbar. Cognacbraune Clubsessel laden förmlich dazu ein sich bei knisterndem Feuer und einem Glas Whisky einem alten Schmöker hinzugeben. Der wunderschöne reichverzierte Stuck am Plafond zeugt weiters von längst vergangenen Zeiten. Wir sind in erwartungsvoller Vorfreude auf das was wir noch sehen werden.

Die Zimmer und Suiten sind in elegantem englischem Stil designt, teilweise mit italienischen Möbeln eingerichtet. Das Besondere: kein Zimmer gleicht dem anderen, sie sind alle individuell gestaltet und jedes trägt seinen eigenen Namen, und zwar die Vornamen von den Frauen, welche die Innenarchitektur gezaubert haben. Insgesamt gibt es 52 DZ in 3 Gebäuden, 32 Zimmer davon sind im Schloß selbst, die anderen befinden sich im Herrenhaus sowie im Jagdhaus im Schloßpark.

Überall im Haus finden sich liebevolle Details: der Duft englischer Rosen auf den WC’s, Raritäten, wie z.B. ein alter Kaffeeautomat aus original Herendporzellan, Bildergalerien zeigen berühmte Gäste, die schon im Schloss Szidonia verweilten, wie  z.B. Gerard Dépardieu.

sidoniaschwimmbadBeeindruckend ist auch das Badehaus. Ringsherum hat es lichtdurchflutende Glasfronten, markante Säulen, welche die Decke stützen sind mit Jugendstil-Elementen verziert, ebenso wie die Liegen im Stil der Jahrhundertwende gewählt wurden. Das Bad soll in seiner Form dem Wintergarten des Hauses entsprechen.

In diesem ist das Restaurant untergebracht und erstreckt sich in den Park hinaus. Der Wintergarten ist von seiner Gestaltung als auch von seinem eleganten Design ein weiteres Highlight der Schlossräumlichkeiten und läd förmlich dazu ein an diesem Ort zu verweilen und ein fürstliches Essen in solch einer Umgebung zu genießen.

Der 6,5 ha große Park ist neben dem Schloss selbst der Schatz der Anlage. Er hat riesige schattenspendende Bäume, ein Tiergarten mit Pfauen und Rehe, einen französischen Rosengarten und einen holländischen Garten, ein Freibad nach Design von Alfred Hajos, ein japanisches Haus, Kräutergarten und vieles mehr.

Auch so manche Mythen und Legenden, die sich um dieses Schloss ranken machen es so interessant. Es gibt im Park einen magischen Ort, einen Energiekreis, der von 9 großen Bäumen gebildet wird. Wenn man sich in diesen Kreis begibt, so spürt man dort eine angenehme Kraft, die einen umgibt – damit ist dieses Schloss auch einer der magischen Plätze Pannoniens. Weiters gibt es die Legende, daß das Schloss an nur einem Abend, bei dem Karten gespielt wurde, 5 Mal seinen Besitzer gewechselt hat.

Das Palais stammt aus dem 16.Jhd. und war ursprünglich ein Jagdhaus. Ab 1750 wurde es in romantisch klassischem Stil umgebaut. Im 20.Jhd. hatte es viele Besitzer. Im Jahr 1910 kaufte es z.B. der deutsche Baron Gustav Berg, u.a. bekannt mit der Industriemagnaten Thyssen. 1926 kam dann die erste große Renovierung von Besitzer Elek Verseghy Nagy, einem Botschafter des Vatikans. Den Namen Szidónia erhielt das Schloss übrigens von der Grossmutter einer seiner Besitzer.

Am Ende unserer Zeitreise lassen wir die Eindrücke nochmals auf uns wirken, bei einem guten Espresso in einem Clubsessel, sitzend vor dem Kamin. Schade, daß es nicht schon Abend ist, dann würde das Feuer neben uns knistern und wir hätten einen feinen Whisky im Glas – dann müssen wir eben einfach nochmal wiederkommen.

Romantik Hotel Scloss Szidónia Kastély

H-9451 Röjtökmuzsaj, Röjtöki utca 37
Tel. +36 99 544 810
Fax.+36 99 380 013

E-mail: szidonia@szidonia.hu
Internet: www.szidonia.hu

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*