Das süsse Leben mit dem Salz

Noch Lust ein paar Tage Sonne spüren, verträumt durch eine malerische Altstadt zu schlendern und das Meer zu riechen? Na dann, einfach ins Auto setzen und losfahren und in einer Hand voll Stunden ist man da – in Piran.

Neben seiner malerischen Altstadt und der venezianischen Architektur, hat dieser schöne Ort in bevorzugter Lage doch noch so einiges anderes zu bieten, welches es regelrecht zu entdecken gibt. Kleiner Tipp: wir betonen hier vor allem das bereits oben genannte „Meer riechen“. Das schöne Städchen an der slowenischen Adria teilt nämlich nicht nur diese unschlagbare Lage am Meer mit so einigen anderen malerischen Küstenstädten Europas, sondern es hat auch noch etwas anderes mit ein paar wenigen gemeinsam – das Salz.

Kennen Sie dieses Phänomen, was diese Salinenfelder so anziehend macht auch? Hat es mit diesen attraktiven, teilweise auch wild-maritimen und manchmal auch mondänen Orten am Meer zu tun, man denke da an die Bretagne an der Atlantikküste oder auch an „Ses Salinas“ auf Ibiza. Oder ist es der mitgebrachte Schatz der Salinen, der dann in einer hübschen Dose oder einem Glas mit Korkverschluss zu Hause auf der Anrichte steht und uns immer wieder an unvergessliche Tage und das Meer erinnert? Ja, das ist es, nicht wahr? Ein Glas voll echter Sehnsucht und Träume.

Das weisse Gold der Salinen von Secovlje

Diesen Schatz findet man auch in Piran, in den Salinen von Sečovlje. Seit dem 12.Jhd. besteht hier die Salzgewinnung des ehemaligen weißen Goldes, wie es auch im Barock genannt wurde, da es in dieser Zeit besonders kostbar und damit sehr teuer war. Hier in den Salinen bei Piran wird das Salz immer noch nach alteinhergebrachter Art gewonnen. Jeder Besucher kann sich als Salzsammler versuchen. Mit dem Boot fährt man zur Besichtigung des Salinenmuseums und einiger erhaltener Wohnhäuser der Salzarbeiter. Es gibt auch mehrsprachige Führungen durch die Salzfelder, sowie Kanufahrten durch die Kanäle zwischen den Salinen.

Die reichen Salinenfelder sind auch ein Gebiet von besonderem natürlichem, kulturellem, und landschaftlichem Wert. Dort, wo die einzigartige Flora und Fauna der Salinen sich ausbreitet ist auch der Naturpark Sečovlje Salinen. Die Tier-und Pflanzenwelt hat sich in den letzten Jahrhunderten an die besonderen „salzigen“ Bedingungen dieses Naturparks angepasst. Es gibt an die 300 verschiedene Vogelarten, die sich hier dauerhaft ansiedeln und auch brüten oder zumindest zeitweise Rast machen auf ihrer Durchreise, was vor allem im Frühjahr und Herbst für Vogelkundler interessant ist. Das kommt uns hier im Burgenland und Seewinkel doch irgendwie ziemlich bekannt vor, nicht wahr.

Die Salinen sind somit das bedeutendste Vogelbrutgebiet in Slowenien. Auch die Pflanzenwelt hat einen außergewöhnlichen Reiz mit seinem Schilf, den charakteristischen Salzpflanzen und dem Strandflieder mit seinen kleinen lilafarbenen Blüten.

Salinenfestival

Als besondere Verehrung dieses Naturgutes gibt es jedes Jahr das Salinenfestival im April, Juli und August. Es belebt damit die Bedeutung und den Reichtum des Salzes, dem die Stadt Piran ihre Entstehung verdankt. Das Fest findet genau in diesen Monaten statt, weil noch im 19.Jahrhundert etwa 500 Familien vom 24.April bis zum 24.August in den Salinenhäusern wohnten, um in dieser Zeit mit dem Salz ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Das Piran-Salz gibt es in vielen verschiedenen Variationen, u.v.a. auch als Badesalz übrigens im „Salzladen“ zu kaufen, z.B. direkt in den Salinen oder in vielen slowenischen Städten, so auch in Piran am Tartini Platz. Damit man sich ein paar schöne Erinnerungen an die Salinen, an wunderbare Naturereignisse oder auch ein wenig Sehnsucht ans Meer im Glas mit nach Hause nehmen kann. 😉

Weitere Information:

Naturpark Secovlje Salinen
Seca 115
SLO-6320 Portoroz, Slowenien

Tel.: +386-5-672-1330
kpss@soline.si
www.kpss.si
www.soline.si

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*