Ferienmesse Wien eröffnet

Es ist wieder soweit, Jänner in Wien – Ferienmessezeit. Auch wenn die Urlaubssehnsucht nach diesem so gar nicht bitterkalten und noch weniger schneereichen Winter, zumindest hier in Ostösterreich, sich bisher eher in Grenzen gehalten hat, der Gedanke an Urlaub reist einen doch irgendwie immer aus der Alltagstristesse heraus. Allein schon die Vorstellung, sich an ferne und exotische Orte zu begeben, lässt einem richtig warm ums Herz werden. Während man sich Sonne, Strand und Meer ausmalt und sich dann dorthin wegträumen kann.

Aber nicht nur die Ferne lockt den Wiener, denn das Gute liegt doch auch so nah’. Deshalb gibt es ja eine ganze Halle voll mit der herrlichen Vielfalt Österreichs. Dies zeigt vor allem das Burgenland, welches sich mitunter durch seine landschaftliche Beschaffenheit von den anderen Bundesländern deutlich abhebt. Beim Burgenland-Stand steht folglich auch dieses Jahr wieder das Thema Natur im Vordergrund, die hier ja nicht nur aus der pannonischen Landschaft besteht, sondern damit auch ihre einzigartige und artenreiche Tierwelt mit sich bringt. Als charakteristisches Symbol für die pannonische Zone stehen daher die Schilfbüschel in der burgenländischen Messelandschaft.

Schilfbüschel, Marktstand und Malkurse im Burgenland

Was hat das Burgenland noch zu bieten? Natürlich Wein und Kulinarik, deshalb steht das Jahr 2012 auch ganz im Zeichen des Genusses, wie der Marktstand auf der Bühne zeigen soll. Wie das Burgenland so schmeckt, davon können sich die Besucher gleich vor Ort bei insgesamt 10 verschiedenen sog. kulinarischen Partnern überzeugen.
Zum ersten Mal befindet sich unter den burgenländischen Ausstellern auch ein Stand mit Kreativreisen im Burgenland. 21 burgenländische Kreativkursanbieter haben sich zusammengetan und bieten mehr als 260 Kurse und Seminare an. Vom Malkurs im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab, einem Rockseminar oder Holzskulpturenworkshop bis hin zur Ausbildung zum Wein-Verkostungsprofi, ist für jeden Geschmack was dabei.

Als “Dauerbrenner” auf der Ferienmesse wird auch die burgenländische Kultur gehändelt, die hier vor allem ihre großen Festivals mitsamt ihren Intendanten präsentiert. Die Nachfrage im kulturellen Bereich kommt am ersten Tag der Messe vorwiegend vom älteren Publikum. Ob dies so bleibt und ob es da noch eine Entwicklung gibt, wird sich über das Wochenende zeigen.

Ungarn zeigt sich heuer besonders “reizvoll”

Ein Blick zu unseren ungarischen Nachbarn enthüllt im wahrsten Sinne des Wortes die Schönheiten des Landes. Man(n) spricht da nicht nur von Kultur, Land und Leuten, sondern auch von den netten Damen, die die ganze Pracht Ungarns (re)präsentieren.

Überhaupt sind im internationalen Sektor der Ferienmesse 2012 hier und da Veränderungen spürbar. Insgesamt zeigen sich die Stände dieses Jahr grösser, aber auch weniger verspielt und ausgefallen und wirken so mitunter recht “nackt”. Dafür haben die Aussteller, vor allem die großen Reiseveranstalter wie TUI und Co. heuer verstärkt drauf gesetzt zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und bieten ihren Kunden mehr und mehr an, das tolle Messe-Reiseangebot gleich an Ort und Stelle zu buchen. Denn man kann noch so mit tollen Katalogen und Superangeboten locken, der Kunde muss erst den Weg ins Reisebüro machen, wenn er ihn überhaupt macht. Die Konkurrenz ist groß, besonders im Internet.

Und gerade weil dieses Haifischbecken voll von Billigreiseangeboten ist, sollte man in Zeiten wie diesen mehr denn je den Urlaub im eigenen Land, mit attraktiven Preisen attraktiv gestalten – ebenfalls mehr denn je.

Die Ferienmesse Wien geht noch bis Sonntag, 16.Jänner 2012, täglich von 10 bis 18 Uhr.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.