Ohne Langenfass keine Seespiele

Ab Mittwoch, den 07.Juli 2010 zeigen Hans und Armella Spielmann in ihrem Restaurant “Alte Schule” in Walbersdorf bei Mattersburg exklusiv in der aktuellen Ausstellung, Kostüm- und Bühnenbildentwürfe zu„Der Zarewitsch“, der diesjährigen Erfolgsoperette der Mörbischer – Seefestspiele.
Entworfen wurden die Kunstwerke von Rolf Langenfass, der am Erfolg der Mörbischer Seefestspiele, seit der Intendanz von Harald Serafin, maßgeblich beteiligt ist.
Seine Bühnenbilder und Kostüme haben wesentlich zum großartigen Aufschwung in Mörbisch beigetragen. Kein Wunder, bei der aussergewöhnlichen Biographie:

Geboren wurde Rolf Langenfass 1944 in Bayrischzell. Aufgewachsen ist er in einem musischen Elternhaus in München, wo er nach der Matura Theaterwissenschaften studierte. 1968 ging Langenfass nach London und studierte an der “Wimbledon School of Arts”. Dieses Studium schloß er mit dem”Arts Council- Diplom” mit “First Class Honours” ab .

Im Anschluß an sein Studium unterrichtete Langenfass “Guildhall School of Music and Drama”. Es folgten erste Arbeiten in London.

1975 ging er nach Wien zu Prof. Kutschera ans “Theater an der Wien”. Dort lernte er auch Harald Serafin kennen, als er für das Bühnenbild “Die Gräfin vom Naschmarkt” seine 1. Kainz-Medaille erhielt. Von da an startete Langenfass eine Blitzkarriere: Unzählige Arbeiten an der Volksoper (Zauberflöte, My fair Lady, Cage aux folles) und Staatsoper (Verkaufte Braut) sowie am Volkstheater bei den Direktoren Manker und Blaha. Für das Volkstheaterbühnenbild der Inszenierung Gombrovicz “Operette” wurde ihm die zweite “Kainz Medaille ” überreicht. Es folgten Arbeiten am Burgtheater und seiner jetzigen Heimat dem “Theater an der Josefstadt” .

Mit Leopold Lindtberg und vor allem Otto Schenk, begann seine internationale Karriere, die ihn zu fast allen wichtigen Häusern und Festspielen Europas und bis nach New York führte. Langenfass stattete an der New York Metropolitan Opera den ganzen “Ring” mit Schenk, “Parsifal” und “Die Meistersinger” mit seinen Kostümen aus. Er entwarf Bühne und Kostüme für Gounod´s “Faust” mit Harold Prince.

2002 bekam er den Professortitel verliehen, nach weiteren Verleihungen hoher Auszeichnungen u.a. den persönlichen Ehrenring von Prof. Kutschera, folgte 2006 eine neue Berufung an der Metropolitan Opera Don Pasquale mit Anna Netrebko

Die Ausstellung in der “Alten Schule” zeigt von Rolf Langenfass originale Kostümfigurinen, graphisch hochinteressante Arbeitsblätter, die als Arbeitsunterlagen für die Werkstätten dienten, aber auch Diskussionsgrundlage zwischen Regisseur, Sänger und Kostümbildner sind  – jedes Stück hat sein eigenes Leben, seine eigenen Farben – und sind heutzutage bereits international gefragte Sammlerobjekte.

Ausstellung: “Rolf Langenfass”, Alte Schule Walbersdorf

Dauer: Mittwoch, 07.Juli – Sonntag, 29.August 2010

Kontakt:
Alte Schule Walbersdorf

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.