Schlagernacht mit Mai, Drews & Endlich

Obwohl immer mehr Ufer rund um den Neusiedler See mit Schlagermusik bespielt werden, ist ein Sommer ohne Schlagernacht auf der Seebühne in Mörbisch kaum denkbar. Auch heuer herrschte wieder optimales Schlagersommerfeeling. Unter den Stars alte und neue Gesichter und ein Jürgen Drews, der die Schlagernacht zum Morgen machte am liebsten noch eine After Hour drangehängt hätte.

Den Auftakt gestaltete Marc Pircher, der dem Publikum mit seiner “Quetschn” und seinen “Sieben Sünden” in gekonnt bekannter Marnier ordentlich einheizte. Für die zwei smarten Sonnyboys von Fantasy und ihrem Titel “Ein weisses Boot” passte der Neusiedlersee als Hintergrundkulisse wieder mal wie Faust aufs Auge. Und Nik P. & seine Band ließen beim Publikum keine Wünsche offen, vor allem für Selfies mit seinen Fans in der Pause ist sich Nik nie zu schade und blieb noch extra lange beim Fan-Stand.

Das Publikum liebt sie!

Der italienisch angehauchte Kärntner Silvio Samoni, der sich noch mehr gefreut hat bei der Schlagernacht dabei zu sein wie sein Publikum, besang selbiges mit altbekannten Italo-Hits. Ella Endlich – vor allem in Deutschland bekannt für ihren Aschenputtel-Song “Küss mich, halt mich, lieb mich” –  war bereits vor 2 Jahren zu Gast – hat sichtlich und hörbar einen Imagewandel vollzogen. War sie bei ihrem letzten Auftritt in Mörbisch noch das brave Berliner Mädel mit 50-er Jahre Touch, überraschte sie heuer mit mehr tempogeladenen Songs und brandneuen Titeln sowie “Adrenalin”, was sie beim Songcontest Vorentscheid für Deutschland sang.

Die Bekanntheit der zweiten jungen Künsterlin des Abends ist auch bis nach Österreich durchgedrungen, vor allem weil sie als Jurymitglied bei der letzten Staffel von Dieter Bohlens DSDS mitwirkte: Vanessa Mai. Die junge, dynamische Sängerin aus dem Stuttgarter Raum verzauberte die Herzen der Zuschauer sichtlich im Sturm mit ihrer sympathischen, natürlichen Art. Schnell wird klar: das Publikum liebt sie! Deshalb kommt sie auch nächstes Jahr wieder ins Burgenland.

Der jüngste mit gerade mal 19 Jahren war Newcomer Vincent Gross. Der junge Schweizer aus Basel verkörpert die Generation Julian Le Play und so wie der über die Bühne wirbelt, hat man das Gefühl, aus dem könnte was Grosses werden. Mal sehen, ob er seinem Namen damit alle Ehre macht?

Mörbisch lechzt nach jungen Stars

Die Überraschung des Abends ist allerdings Jürgen Drews. Dem 71-Jährigen merkt man sein Alter überhaupt nicht an. Der ist allerdings ganz anderes Publikum gewöhnt. Spätestens als sein grösster Hit “Ein Bett im Kornfeld” vom Publikum eher wie ein Gutenachtlied tönt, möchte er allesamt am liebsten gleich mitnehmen nach Mallorca. Zu später Stunde haben aber dennoch erstaunlich viele durchgehalten und selbst als Jürgen Drews (eher widerwillig) dann mit “Mama Loo” seine letzte Nummer gegen halb zwei bringt (!), waren die Fans nicht mehr auf ihren Plätzen zu halten.

Fazit: Es hat den Leuten heuer eindeutig zu lange gedauert auf der Seebühne. Es ist halt nicht jeder mit 70 noch so gut drauf wie Jürgen. Es waren zu viele Künstler, noch dazu nicht nur Vertreter der Schlagermusik sondern auch Volksmusik , wie etwa die Jungen Zillertaler. Schlagernacht heißt Schlager-Nacht und weniger ist mehr. Und übrigens Mörbisch lechzt nach jungen, neuen Stars, da ist man mit Vanessa Mai, Ella Endlich und einem Vincent Gross auf einem guten Weg!

Auch nächstes Jahr wird es auf der Seebühne in Mörbisch wieder eine Schlagernacht geben. Mit dabei am 18. Juli 2017  sind Vanessa Mai, Beatrice Egli, die Amigos, Semino Rossi, Hannah und natürlich der Überraschungsgast. Ist aber erst sicher, wenn die Dame sich von ihren Verbrennungen erholt hat... (Anm. Im Gespräch ist Andrea Berg)

Karten sind bereits erhältich bei oeticket 01 96096 sowie im Ticket-Center Burgenland 02682 719 3000.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*