Wanderung zur malerischen Koglkapelle

KoglkapelleWer kennt sie nicht, die Koglkapelle, ob man vom Ruster Hügelland kommt oder vom Leithagebirge, nahezu von allen Seiten zu sehen thront sie malerisch auf  ihrem Hügel. Und irgendwie zieht es einen wie magisch zu ihr hin und am liebsten möchte man hinauf wandern zu ihr – na dann nix wie los.

Ausgangspunkt: St. Margarethen, Bushaltestelle an der Kreuzung Osliper Straße und Bundesstraße

Höhenunterschied: 120 m

Schwierigkeitsgrad: leichte Wanderung auf guten Feld-und Wanderwegen

Sehenswertes während der Wanderung: Bildhauersymposium, Römersteinbruch, Familientipp Märchenpark

Wir starten von der Bushaltestelle in St. Margarethen und gehen ein kurzes Stück auf einem Feldweg, neben der B 52 aus dem Ort hinaus, bergauf, bis links ein großer Monolith auf einen Steinbruch hinweist. Hier geht’s links ab, und zwar nicht in den Steinbruch hinein, sondern davor wieder links und dann den Weg rechts hinauf zum Bildhauersymposion. Von hier verläuft ein schmaler Fußweg nochmals schräg rechts am Hang bergauf mitten durch die beeindruckenden Steinskulpturen auf ein Gipfelkreuz zu.
Nicht verpassen: unmittelbar davor geht’s dann nach links zur Koglkapelle, von der sich ein herrlicher Rundblick bietet und die sogar mit Wiedererkennungswert im Winzerkönig zeigt, daß man sich im schönen Burgenland, nähe Eisenstadt befindet.

Zurück auf dem Weg wandert man dann am Kreuz vorbei bergab zum Römersteinbruch. Links an diesem vorbei folgt ein kleiner Abstieg hinab zum Parkplatz. Bevor man dann auf die Straße trifft, einem Güterweg links bergab folgen. Man erreicht einen weiteren Weg. Wendet man sich dann nach rechts, so geht’s zum Parkplatz des Freizeit-und Familienparks, dem Märchenpark.

Hier gelangt man  hinaus auf die Straße, auf dieser kurz rechts halten und dann geht’s gegenüber links in den Feldweg parallel zur Straße. Nach einem kleinen Stück, rechts auf einen bergauf führenden Güterweg abbiegen. Dann auf dem linken Hauptweg weitergehen, bis man zu einer Abzweigung kommt, bei der es links nach Rust hinabgeht. Entscheidet man sich den Rundweg weiterzugehen wieder zurück zum Startpunkt in St.Margarethen, so geht es geradeaus weiter, bis von links ein asphaltierter Güterweg dazustößt . An dieser Stelle gehen wir rechts berauf durch Felder und Weingärten auf einen Sendemast und den Gemeinedewald zu. Hier trifft man abermals auf einen Güterweg, der nach links auf den Weitwanderweg 02 bzw. Radwanderweg führt , von hier aus folgt man den Markierungen nun stetig bergab. An einer riesigen Eiche ( Naturdenkmal) vorbei hält man sich immer Richtung St.Margarethen. Dann im Ort gelangt man zu einer Querstraße, auf der man nach rechts zum Ausgangspunkt zurückgelangt – und jetzt geht’s zum Heurigen.

Subscribe
Notify of
guest
1 Comment
Neueste
Älteste Meist gevotet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.
Natasha-web

velmi zaujimave, vdaka