Winterträume

Winter und Burgenland – da denkt man so ziemlich bald an einen zugefrorenen Neusiedlersee. Ja, der See als Eisfläche, das ist wirklich ein einzigartiges Naturereignis hier in Mitteleuropa. Doch auch wenn das pannonische Gewässer nicht “hart” genug wird, daß man drauf rumrutschen kann so wie heuer, gibt die Winterlandschaft vor allem in diesen verschneiten Tagen doch wirklich Anlass zum Träumen.

Die sanften Hügel überzogen mit frischen weißen Spitzen, sehen aus wie Berge aus Schlagobers. Und der See, zugefroren oder nicht, leicht angezuckert, umgeben von wattebauschigen Büschen und winterkahlen Bäumen, aus denen der Schnee bizarr-schöne Skulpturen formt, sieht aus wie gemalt.

So schön ist das Land im Winter, daß man es einfach festhalten muß. Ein wahrer Traum für jeden Profi oder auch nur Hobbyfotograf. Und apropos Hobby, wenn man dann am Wochenende wirklich nicht weiß, was man in seiner Freizeit unternehmen könnte: dick einpacken mit allem drum und dran, raus in die Natur und auf jeden Fall die Kamera nicht vergessen. Es macht nämlich irre Spass einfach drauf los zu fotografieren und auszuprobieren. Bei dieser Traumkulisse jetzt im verschneiten Jänner im Burgenland, kommt mit Sicherheit das ein oder andere tolle Foto raus. Für diese Bilder muss man den Winter doch einfach lieben. Seufz!

READ  Das Burgenland überzeugt auf der Ferienmesse

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of