Kultur

Mei liabste Weis kommt nach Rust

FranzPoschWenn ein Tiroler an den Neusiedler See reist, die Harmonika auspackt und zum Tanz bittet, dann ist das schon was Besonderes. Wenn der Tiroler dann noch “Franz Posch” heißt, dann kann das nur eines bedeuten: “mei liabste Weis” kommt. Am 12. März sendet der ORF die beliebte Volksmusiksendung live aus der “Alten Schmiede” in Rust. Es spielen: “Die Buchgrabler” mit “Guten Morgen Burgenland” Moderator Karl Kanitsch; der  “Leithaberg Dreigesang”; die “Geigenmusi Beerenauslese” und eine “Zigeunerkapelle” rund um Bela Horvath. Begleitet wir der Musikgenuss von schönen Fernsehbildern aus der Gegend. Auch die Köstlichkeiten aus der Region werden vorgestellt.

Neugierig darf man auf die Gesprächspartner von Franz Posch sein. Wer kommt neben dem Bürgermeister der Freistadt Rust “Gerold Stagl” noch zu Wort? “Die Paula” – Chefin der “Alten Schmiede”, Hermann Drescher – das Urgestein der Schifffahrt am Neusiedler See, Walter Eselböck vom Taubenkobel – er wohnt ja in Rust – oder vielleicht Josef Gossy – er kennt den Fremdenverkehr im Burgenland seit Beginn? Egal, die Ruster freuen sich auf die Live-Übertragung: “Mit der “liabsten Weis”  erreichen wir nicht nur bis zu 600.000 Zuseher sondern auch genau unsere Zielgruppe”, meint Erwin Zehetner, Obmann des örtlichen Tourismusverbandes.

Mit dem Ensemble Bela Horvath erklingt auch wieder der “Csardas”. Allerdings wundert mich, dass der ORF Tirol das so ankündigt: “Rund um den Neusiedlersee erklingt in vielen Weinlokalen vorwiegend Musik mit den für “Zigeunermusik” (Eigendefinition Bela Horvath) typischen Instrumenten Violine, Taragota, Cimbalon, Cello und Bassgeige.”

Dieses Klischee hat schon Jahrzehnte auf dem Buckel. Abgesehen davon, daß in vielen Weinlokalen rund um den See gar keine Musik erklingt, sind die Zigeunerkapellen, die einst für Stimmung in den Lokalen sorgten, gänzlich von der Bildfläche verschwunden. Es ist schon einige Jahre her, da musizierten noch zwei Roma mit Geige und Cimbalon im Restaurant “Ruster Csarda”. In der Csarda gibts heute weder Zigeunerrostbraten noch Zigeunermusik! Bei meiner “liabsten Weis” kann man wenigstens noch Zigeunermusik hören. Bravo dafür!

Tipp für Liebhaber von Sinti & Romamusik: Besuchen Sie das nahegelegene Fertörakos. Das Felsentheater zeigt in einer Experidance Produktion von 8. bis 10. Juli 2016 die Tanzshow Én Leonardo – a fény születése” (Leonardo – die Geburt des Lichtes) – die Musik dazu kommt live von einem 60-Mann- Zigeunerorchester!

Sendung: ORF 2 am  12. März 2016 um 20:15 Uhr; Generalprobe: 11. März 2016
Eintrittskarten für die Vorpremiere am 11. März sind beim Stadtmuseum Rust unter der Telefonnummer 0677/613 557 69 zu haben.

Über die Wunschtelefonnummer 02685/20473 können sich die Zuschauer live zu Franz Posch in die “Alte Schmiede” wählen und sich ihre “liabste Weis” von den folgenden Musikanten wünschen:

Die Buchgrabler – Das Repertoire der Buchgrabler setzt sich aus den schönsten Polkas und Walzern zusammen, wie sie schon seit Generationen im Burgenland gespielt werden.

Leithaberg Dreigesang – Drei Lehrerinnen mit Liebe zum Volksliedsingen: Claudia aus Neusiedl, Monika und Gabi aus Bruck an der Leitha.

Geigenmusi Beerenauslese – Eine Mischung aus Profis der Wiener Symphoniker und traditionellen Volksmusikern.

Oder von Gastgeber und Moderator Franz Posch. Ich wünsche mir zum Beispiel von ihm Skalinada (ein kroatisches Volkslied) auf dem Flügelhorn – weil das Kroatische zum Burgenland gehört wie der Storch zu Rust! (Fotoquelle: ORF Landesstudio Tirol)

4 Comments

  1. SUUPER ! Danke !

  2. Sehr geehrter Herr Schiffer,
    habe den Auftritt der Bela Horvath mit größtem Respekt für die Virtuosität verfolgt.
    Leider kann mir von Seiten Team Posch niemand eine Kontaktmöglichkeit geben.
    Auch das Internet findet dieses Ensemble nicht. Vielleicht könnten Sie mir da behilflich sein.
    Ich würde sehr gerne eine CD kaufen.

  3. Ich hatte die Gelegenheit Backstage bei der Generalprobe von meiner Liabsten Weis in der Alten Schmiede in Rust dabei zu sein. Franz Posch ist wirklich ein ganz ganz netter Mensch. Ich war vorher schon Fan von der Sendung, jetzt aber noch mehr. Überhaupt war das ganze ORF Tirol Team sowas von freundlich, wie man es halt kennt vom Schi fahren. Wunderbar, um im Jargon vom Burgenland zu bleiben!

Leave a Comment

Your email address will not be published.