Beethoven auf Schloss Brunszvik

Was hat Beethoven mit Ungarn zu tun, genauer gesagt mit der Stadt Martonvásár? Musikliebhabern ist dieser Name sehr wohl ein Begriff, denn dort finden in den Sommermonaten Juli und August die alljährlichen Beethoven-Konzerte statt und zwar auf Schloss Brunsvik,   ung. Brunszvik-kastély, in Ungarn wiederum auch Braunschweig Schloss genannt.

Kaum eine halbe Stunde Autofahrt von Budapest entfernt Richtung Székesfehérvár, liegt also die kleine Stadt Martonvásár mit knapp 6000 Einwohnern. Die sind heutzutage ganz schön stolz auf “ihren” Beethoven, etwa so wie die Eisenstädter auf “ihren” Haydn. Doch da haben “wir” jetzt endlich mal was anderes wie immer nur Haydn und Mozart.

In den Jahren 1800 bis 1820 nämlich, war das Komponistengenie mehrmals zu Gast  in dem außergewöhnlichen ungarischen Schloss, das im 18.Jahrhundert erbaut wurde und später im Stil englischer Tudor-Gotik umgebaut wurde. Außergewöhnlich ist das historische Gebäude mit seinem 40 ha großen englischen Garten auch deshalb, weil es zum einen architektonischer Glanzpunkt darstellt und zum anderen natürlich wegen Beethoven. Viele seiner berühmten Werke schuf er hier, zum Beispiel die Sonate “Appassionata”.

Einige Legenden berichten auch von einer Liebesgeschichte. Wer allerdings von den weiblichen Mitgliedern der gräflichen Familie die Adressatin des berühmten Beethoven-Briefes an die “Unsterbliche Geliebte” in Frage kommt, gemeinsam mit noch anderen Kandidatinnen, ist bis heute unklar. Neben Theresia Gräfin Brunsvik, (ung. Brunszvik Teréz), die älteste von insgesamt 4 Kindern des ehemaligen Grafen Brunsvik, kommt auch ihre  jüngere Schwester Josephine Brunsvik-Stackelberg in Frage, mit ihr soll Beethoven sogar heimlich verlobt gewesen sein, während Theresia eher die Vertraute war. Gräfin Theresia Brunsvik machte sich später übrigens einen Namen, als Gründerin der Kindergärten in Ungarn.

Nicht nur das Schloss, welches allein schon Sehenswürdigkeit genug ist, auch das darin untergebrachte Beethoven-Museum hat natürlich Interessantes zu bieten. Zu sehen sind Notenblätter, der Flügel, auf dem der Komponist spielte, eine Haarlocke von Beethoven und die berühmt berüchtigten Briefe ausgestellt, die er an die Damen der Grafenfamilie schrieb bzw. von ihnen bekam.

Beethoven-Museum:

Öffnungszeiten:
Sommersaison ( 01.04.-31.10.): Di – Fr 10-12 Uhr + 14 – 16 Uhr, Sa – So 10-18 Uhr, Park: 08-18 Uhr
Wintersaison (01.11.-31.03.): Di – Fr 10-12 Uhr + 14 -16 Uhr , Sa-So 10-16 Uhr, Park: 08 – 16 Uhr

Im Schlosspark werden im Sommer Beethoven-Konzerte veranstaltet
25 km nordöstlich von Székesfehérvár

Adresse:

2462 Martonvásár, Brunswick Street 2

E-Mail: info@mail.mgki.hu
Web: www.mgki.hu

Telefon: +36 (22) 569-500
Fax: +36 (22) 460-213

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.