Burgenland-Tourismus optimistisch für 2010

Äußerst zufrieden blickt die burgenländische Tourismuswirtschaft auf das vergangene Jahr 2009 zurück. Hat man doch im Burgenland tatsächlich mit einem Nächtigungsplus von 3,1 % gegenüber 2008 die Nase ganz vorn, vor allen anderen Bundesländern in Österreich. Insgesamt waren das 86.000 Nächtigungen mehr als im Vorjahr. Die Tendenz für das heurige Jahr 2010 wird auch eher positiv erwartet, laut Landesrätin für Tourismus & Bildung Michaela Resetar.

Betrachtet man jedoch im Vergleich die Prognosen z.B. unserer lieben deutschen Nachbarn, so sieht es insgesamt eher düster aus, auch für 2010. Denn in Deutschland steckt man gerade in der schlimmsten Wirtschaftskrise seit dem 2.Weltkrieg und die Rezession wird lt. deutschen Wirtschaftsexperten wohl auch noch bis Ende 2010 anhalten. Umso verlockender sind für die krisengeschädigten Deutschen immer billiger werdende Pauschal- und Last Minuteangebote in südlichere Gefilde. Oder wird es gar der Urlaub im Reiseland Deutschland werden?

Die Vielfalt und Vorzüge des eigenen Landes werden jetzt auch ganz aktuell wieder vom Burgenland Tourismus  auf der Wiener Ferienmesse präsentiert und schmackhaft gemacht. In diesem Jahr ist vor allem das Raderlebnis Burgenland grosser Themenschwerpunkt auf der Messe, denn mit dem Radl ist man im Burgenland auf rund 2500 km Radwegen wohl am besten bedient, um die Naturschönheiten des Landes entdecken zu können – und gesund ist’s noch dazu.

Übrigens hat auch in Deutschland der Fahrradtourismus einen hohen Stellenwert. Wurde doch jüngst eine Grundlangenuntersuchung des Deutschen Tourismusverbandes durchgeführt, welche ergeben hat daß in Deutschland der Fahrradtourismus eine der wichtigsten touristischen Nachfragesegmente bildet und hierfür ein sehr gutes Angebot im Land besteht. Gerade in Zeiten wie diesen radeln die Deutschen auch gerne im eigenen Land.

READ  Die Burgenland Card ein Flop

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of