Es klappert die Mühle am Tauscherbach

schuhmuehleDie Wulkaebene gehörte schon früh zum “Mühlviertel” des Burgenlandes. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts versahen noch gezählte 36 Mühlen ihren Dienst an der 36 km langen Wulka. Die meisten stellten Ende der 1960er Jahre den Betrieb ein. Nur mehr einzelne sind bis heute als Museum erhalten geblieben.

Mühlen sind daher nicht selten touristische Highlights einer Region und gleichzeitig Bildungsstätte bedeutender österreichischer Volkskultur.
Seit Herbst letzten Jahres gesellt sich auch die Schattendorfer Schuhmühle dazu. Bis in die 1970er Jahre war die mit Wasser betriebene Getreidemühle noch aktiv. Nach ihrer Renovierung biete sie einen Reigen an Kunst-, Kultur- und Weiterbildungsveranstaltungen.

Am 28. September wurden gemeinsam mit dem Bürgermeister und Vereinsobmann der Schuhmühle, Johann Lotter, Müllermeister Otto Glatter – der sein Know How zur Verfügung stellte, der Schneidermeisterin Sybille Tschürtz – die für die authentischen Kinder-Kostüme verantwortlich zeichnet und den Kindern der Volkschule Schattendorf die neuen Museumsführungen für Kinder und Erwachsene vorgestellt.

Die “Drehbücher” für die Mühlenführungen “Ein Königreich für einen Mühlstein!” und “Müller, Müller, Sackerl!” samt interaktiven Mitmach-Aktionen, stammen von der künstlerischen Leiterin und Verantwortlichen für das Kinderprogramm der Schuhmühle, Uschi Zezelitsch. Die Pädagogin hat während ihrer 7-jährigen Tätigkeit auf Schloss Esterházy, in der sie 9 Kinderführungen und 6 Erwachsenenführungen erfolgreich umsetzte, genügend Erfahrung gesammelt und weiß, daß sich Inhalte am besten mittels einer Kombination aus Hören, Schauen, Fühlen, Riechen und Schmecken vermitteln lassen.

»Im Rahmen der kindgerechten und dem Alter angepassten Führung folgen die 5 bis 12- Jährigen unter anderem dem Weg des Getreides in den Kostümen von beispielsweise Müller, Schmied, Bauer oder Bäckerin durch die 3 Ebenen der historischen Schaumühle. Dabei mahlen sie selber Mehl, testen die Feinheit von Mehl, Gries und Schrot, probieren Handsiebe, lernen Getreidearten und des Müllers Kerbholz kennen und bekommen vom Mühlengeisterchen Sebastian frische Kekse serviert.«

Am burgenländischen „Tag der offenen Museumstür“, am 26. Oktober, findet um 17.00 Uhr eine Kinderführung und um 20.00 Uhr eine Erwachsenenführung bei freiem Eintritt statt.

READ  Nur das Extreme zählt

Die Kinderführungen eignen sich für Kindergartenkinder, Volksschulkinder und SchülerInnen der Unterstufen. Sie können mit einer Backwerkstätte vor Ort kombiniert werden.

Alle Führungen (und Werkstätten) können gegen Voranmeldung gebucht werden.
Info und Anmeldungen unter: www.muehle-schattendorf.at oder 0664 /73647417

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of