Freiheit auf zwei Rädern

Radfahren liegt im Trend, ohne Zweifel! Im Urlaub wird viel und gerne geradelt. Freiheit auf zwei Rädern während der schönsten Tage des Jahres sozusagen. Besonders beliebt sind die Radwege entlang von Flüssen. Allein schon, weil da oft auch an heißen Sommertagen ein laues Lüftchen weht und die Wege zumeist dem Flussverlauf nach leicht abfallen.

©Foto: OÖT/Ralf Hochhauser

In Oberösterreich gibt es etwa in “Steyr und die Nationalpark Region” ein besonders dichtes und attraktives Netz an Flussradwegen, an Enns, Steyr und Krems. Dazu noch wildromantische Strecken, etwa rund um den Nationalpark Kalkalpen und den Hintergebirgsradweg – ein spezielles Schmankerl für Radler und Radlerinnen, die das Besondere suchen und der Natur auf zwei Rädern ganz nahe sein wollen. Wie eben auch die Bergradler, die in der Nationalpark-Region mehrere hundert Kilometer ausgeschilderte Mountainbike-Wege finden.

Als eine der familienfreundlichsten Radrouten Österreichs überhaupt gilt der “Steyrtal-Radweg”. 55 Kilometer lang und dabei lediglich über 300 Höhenmeter führt die Strecke von Steyr bis nach St. Pankraz am Fuße des Sengsengebirges. Durch den Lückenschluss zwischen Klaus und St. Pankraz ergibt sich sogar eine geschlossene mehrtägige Genussradtour auf den Landesradwegen rund um den Nationalpark Kalkalpen.

Der malerische Radweg schmiegt sich dicht an die wildromantische Steyr. Bade-, Spiel- und Rastplätze sind ebenso am Weg wie Erlebnisstationen, Aussichtpunkte und unglaubliche Canyons. Beste Voraussetzungen also für einen tollen Familientag mit den Drahteseln und jeder Menge Abenteuer. Auf einem Abschnitt folgt der Radweg durchgehend der ehemaligen Trasse der Steyrtalbahn. Heute wird diese übrigens als Museumsbahn von Steyr bis Grünburg betrieben und ist somit ein idealer Start – und vielleicht auch willkommene Abkürzung – für die Radtour im Steyrtal.

Quelle: TV Steyr und die Nationalpark-Region

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments