Gala zu 90 Jahre Burgenland

Ein glänzender Abschluss für ein Jahr voller Glanzpunkte! So ging das Jubiläumsjahr 90 Jahre Burgenland am 1. Advent 2011 mit der ORF Live Gala in Oberwart festlich zu Ende. Gestaltet wurde das Programm von vielen Glanzsternchen des Burgenlandes. Angefangen bei der Moderation, die von TV-Talk-Lady Barbara Karlich und Winzerkönig Harald Krassnitzer feierlich vollführt wurde. So kamen die Highlights aus Musik, Kunst, Kultur, Politik und natürlich aus der Geschichte sowohl filmerisch dargestellt als auch mit persönlichen Vertretern der jeweiligen Sparte auf die Bühne. Unter anderem mit dabei  Toni Stricker, der die Schönheiten des pannonischen Raumes auf seiner Violine begleitete, sowie die Pianistin Clara Frühstück, die die klassischen Meister Haydn und Liszt interpretierte, zusammen mit Luka Kusztrich und Elisabeth Kulman.

Traditionelles aus Klassik und Volksmusik trifft feurige Romamusik

Beeindruckend war auch das Savaria Symphonieorchester unter der Leitung von Christian Kolonovits, der nicht nur das Programmkonzept der Veranstaltung mitbegründete, sondern der mit seinem Orchester die Gala imposant durchbegleitet hat. Für die entsprechende Auflockerung und Erheiterung vor allem im Publikum, sorgten nicht nur die Moderatoren selbst, sondern auch so einige “special guests” wie das burgenländische Unikum des Kabarets, Thomas Stipsits, der auf die wichtigste Gemeinde überhaupt im Burgenland näher einging, seine Heimat Stinatz. Willi Resetartis, der auch gleich seine Brüder Peter und Lukas Resetarits mitbrachte, hob vor allem die verschiedenen Volksgruppen des Burgenlandes hervor, was ein wesentlicher und damit auch größter Programmpunkt der Gala darstellte. Neben Musik der stärksten, der kroatischen Volksgruppe, gab es traditionelle Musik aus Ungarn, sowie als einer der herausragendsten Programmpunkte feurige Romamusik zu bewundern. Rusza Lakatos mit Sohn, die Hans Samer Band, das Ferry Janoschka Ensemble sowie das Savaria Symphonieorchester und einfach alles mit einem Instrument in der Hand, hat den ganzen Saal mit einem Lied mitgerissen: Gelem Gelem – die Nationalhymne der Roma.

READ  In diesem Steinbruch schwammen einst Buckelwale

Grüsse und Küsse aus dem Ausland

Überraschungsgäste gab es vor allem aus der Ferne per Videobotschaft. Das waren zum einen die ehemals ausgewanderten Burgenländer, die jetzt vor allem in Chicago, New York und Pennsylvania leben oder auch neue Emigranten, die ihre Grüsse und Küsse z.B. aus Mumbai, Indien schickten. Eine weitere Überraschungsbotschaft kam von Klaus Meine der Band Scorpions in Deutschland, der im Namen seiner Band und auch im Namen Deutschlands dem Burgenland für seine Bereitschaft, seine Hilfe und Unterstützung in der allerersten Stunde der ungarisch-österreichischen/burgenländischen Grenzüberquerung von ’89 dankt – Wind of Change. Alles in allem hatte wohl jeder der anwesenden Gäste und auch die Zuschauer von zu Hause aus bei dieser Gala mit Sicherheit seinen ganz persönlichen bewegenden Moment.

 

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of