Narzissenfest in Babócsa

Die einzigartig schöne Landschaft am ungarisch-kroatischen Grenzfluss Drau ist Lebensraum für geschützte Pflanzen und Tiere. Eine echte Besonderheit stellt der “Basa Garten” am Rande von Babósca dar. Im Mai ist die 13 ha große Wiese von wild wachsenden Sternnarzissen übersät. In ganz Europa findet man keinen so weißen, riesigen Blumen-Teppich vor, wie hier im Draubecken.

Der Garten entstand während der Türkenzeit. In erster Linie bauten die Osmanen Rosengärten an.  In Babócsa aber wurde der Garten des Pascha mit schneeweißen Narzissen gefüllt. Die Pflanzen wurden so behutsam ausgepflanzt, dass sie noch Jahrhunderte später, jedes Jahr im Mai, ihre Blüten öffnen und den Garten mit angenehmem Duft erfüllen. Tausende  Menschen aus aller Welt lassen sich dieses Naturereignis nicht entgehen.

TIPP: Narzissenfest am Samstag, den 8. Mai 2010

Nach der Eröffnung um 11.00 Uhr und Vorstellung der Narzissenkönigin folgt sogleich das Mittagessen mit Kohlrouladen, Bohnen, Krapfen und Pfannkuchen. Weiter geht es mit verschiedenen Tanz- und Musikeinlagen von Operettenliedern bis zu kroatischer Volksmusik mit der  Gruppe ” Joint Drava”. Das Fest endet nach Sonnenuntergang  mit einem Feuerwerk.

Anfahrt von Eisenstadt:
Über Szombathely und Nagyatád nach Babósca- Entfernung 246 km
Nur wenige Unterkünfte, teilweise mit Mehrbettzimmern.
Pensionen finden Sie auch in Bárcs oder Nagyatád

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.