Schwarzenegger besucht Güssing

Güssing war für einen Tag der Nabel des oekologischen Burgenlandes. Der Besuch Arnold Schwarzeneggers sorgte weltweit für Schlagzeilen. Ja, selbst im so fernen Hawaii hat der “Honolulu Star Advertiser” am 23. Jänner 2012 darüber berichtet.

Schwarzenegger war nicht etwa wegen Apfelstrudel und Schnitzel vom Nobelskiort Kitzbühl nach Güssing geflogen, sondern sein Besuch “der kleinen Stadt im Osten Österreichs” ( so der Honolulu Star Advertiser wörtlich übersetzt) hatte tiefere Absichten.

Österreichs berühmtester Export ist stolz  auf seine belegten Erfolge in der Ökologisierung während seiner Amtszeit als Gouverneur von Kalifornien. So war sein Besuch in Güssing – mittlerweile über die Grenzen des Landes hinaus bekannt für seine Bemühungen im Bereich der Erneuerbaren Energie – für ihn mehr als passend.

Sein Interesse galt also vielmehr dem Biomasse-Kraftwerk. Ein technisches Wunderding, das die gesamte Gemeinde mit Wärme und Elektrizität versorgt, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Sowohl in Güssing als auch in Kalifornien “ist die Welt bereits besser geworden”, sagte Arnie stolz seinen Fans.

Nach einem Mittagessen, natürlich mit Wiener Schnitzel und Kaiserschmarren ( H.S.A.: “Kaiserscharrn – zerhackte Pfannkuchen mit Marmelade“) tourte Arnie dann noch durch die Stadt. Und in der Tat verabschiedete sich der Terminator-Star vom Burgenland mit den Worten “I’ll be back!”

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.