Sommerkino mit Winnetou

Das Stadtmuseum Pinkafeld hat sich zu Ehren von 50 Jahre Karl May Filme etwas richtig Nettes einfallen lassen. Und zwar wird ein sogenanntes Kino unter Sternen veranstaltet, wo es unter freiem Himmel mit Musik, Weinkost und Essen, Winnetou I zu sehen gibt.

Die ersten Filme, die auf den literarischen Werken des deutschen Schriftstellers Karl May (1842-1912) basieren, entstanden als schwarz-weiße Stummfilme bereits in den 1920-er Jahren. Doch wenn von den Karl-May-Filmen die Rede ist, so denkt man automatisch an die Verfilmungen vom Berliner Filmproduzent Horst Wendlandt und unter der Regie von Harald Reinl, die absoluten Kultstatus erreicht haben. Ebenso wie die Filmmusik, die vom deutschen Komponisten Martin Böttcher zu insgesamt 10 Karl-May-Filmen komponiert und somit prägend für Winnetou und Co. wurde.

2013 ist es genau 50 Jahre her, daß Winnetou I in den Ländern Deutschland, Jugoslawien und Frankreich gedreht wurde. Am 11. Dezember 1963 erfolgte die Uraufführung. Allerdings hat eine Kultfilmnacht im Freien im Juli viel mehr Flair, als auf den kalten Dezember zu warten. Und wenn die Temperaturen so bleiben, wie jetzt im Juni, dann kann man sich auch wie die Helden Old Shatterhand und sein indianischer Freund im Film fühlen.
Für all’ diejenigen, die mit Karl May und Winnetou (noch) nicht all’zu viel anfangen können, gibt es hier schon mal einen Link zum nachlesen; für alle anderen noch mal die Besetzungsliste zur Erinnerung:

Besetzung:

Winnetou: Pierre Brice
Old Shatterhand: Lex Barker
Frederick Santer: Mario Adorf
Nscho-Tschi: Marie Versini
Sam Hawkings: Ralf Wolter
Bill Jones: Walter Barnes
Belle: Dunja Rajter
Jefferson Tuff Tuff: Chris Howland
Intschu-tschuna: Mavid Popović

und andere (wie zum Beispiel Karl Dall als Saloongast und so weiter…)


Programm für
 “Kino unter Sternen”, am Samstag, 6. Juli 2013 im Stadtmuseum Pinkafeld

19.30 Uhr: „folk & blues“ mit Thalhammer & Görtler

21.30 Uhr: Einführende Worte zu Film, Historie und Drehorten

21.45 Uhr: Kino unter Sternen „Winnetou I (1963)
Weinkost und Imbiss

Spieldauer: ca. 101 Minuten

Eintritt: Freie Spende, der Reinerlös kommt dem Stadtmuseum zugute.

Ein kleiner Tipp: Jacke oder Decke mitnehmen!

www.museumpinkafeld.at

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.