Spirit of Rock – the time is now

Lass es rocken Baby, yeah – endlich mal wieder ein wenig mehr Sound im erholungssuchenden, ruhigen Burgenland. Am 21.und 22.August stehen in Donnerskirchen österreichische Rockbands auf der Bühne – Tribute to Woodstock – sagen wir da nur. Rund 20 Bands werden am Festival abrocken.

Es sind große Namen mit dabei, mit denen jeder von uns Erinnerungen an alte coole Zeiten verbindet, wie z.B. OPUS, wie könnte man Life is Life je vergessen und hört es doch immer wieder gerne. Oder wie wär es mit EXCUSE ME MOSES, GUNTER GABRIEL, Die PRÄSIDENTEN

Aber interessant sind ja gerade die Bands an die vor allem die Burgenländer ihre Memorials haben, wie C. POGATS & B.GRADWOHL mit Band oder BLIND PETITION. Diese Art von Lebensgefühl und guter alter Lässigkeit sollte man auf keinen Fall verpassen – die Zeit ist reif dafür.

21.08.09

ab 16 Uhr Einlass

Stereoface
Sixtus Tahastus
The Movies
Die Präsidenten

21 Uhr Gunter Gabriel

22.15 Excuse me Moses

23:30 Lord

22.08.09

10 Uhr Einlass

11.30 Uhr Sound Check

ab 13 Uhr

Maturity
Xenesthis
Pain inc.
Stormroses
Hocky und Band
Deathtale
Bruji

19 Uhr

Treiber
The Earls

20 Uhr

Blind Petition
C.Pogats & B.Gradwohl mit Band
Bughouse

22 Uhr

OPUS
Badhoven

Spirit of Rock, 21.+ 22. August 09

Fr: Einlass ab 16 Uhr, Sa: Einlass ab 10 Uhr

Donnerskirchen, Industriegelände 1

www.spiritofrock.at

Subscribe
Notify of
guest
2 Comments
Neueste
Älteste Meist gevotet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.
E.D

Was muss man da lesen: Die Stimmung auf dem Fest war gut. Dasmeinen wohl die Veranstalter. Also besser die machen das nächst mal eine private Geburtstagsfeier, die ist sicher besser, Stimmung? welche? Das Gelände war leergefegt. Und jetzt auf das Wetter ausreden ist ein Hohn. Allein die Gastronomie, auch der VIP-Bereich, war zu vergessen. Und die WC- ja meine Leute, was habt ihr da für Leute am Werk. Bitte lässt die Finger von solchen Veranstaltungen.

Toni

Spirit of Rock ging voll in die Hose. Unter Aussschluss der Öffentlchkeit fand dieses Event statt. Da haben die wenigen VIPgäste, um die sich bei diesem Privatfest alles drehte, das Kraut auch nicht fett gemacht. Wenn in St. Pölten 120.000 Leute sind, was haben dann die Veranstalter in Donnerskirchen alles falsch gemacht?