Tschechen carven lieber daheim

In Tschechien muss man für eine Woche im Schnee nicht gleich einen Kredit aufnehmen. Trotzdem bekommen Sie geboten was Sie wollen: Moderne Lifte und präparierte Pisten gibt es auch im Riesengebirge – und zwar zum halben Preis.

Der Vorteil hierzulande ist vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis. Obwohl etliche Skigebiete nach und nach renoviert werden – allein vor Beginn der diesjährigen Wintersaison kletterten die Investitionen der Eigentümer auf 1,5 Milliarden Kronen (60 Millionen Euro) –  sind die Preise für die Skipässe seit letztem Jahr praktisch gleich geblieben. Das heißt, einen Tagespass gibt es in größeren Skigebieten für durchschnittlich 500 Kronen pro Person, das entspricht etwa 20 Euro. (Österreich von 32.– bis 45.– Euro)

Eine Investition in Millionenhöhe war auch die Sanierung des Skizentrums Sněžník Dolní Morava im Glatzer Schneegebirge. Hier sind zwei Viersitzer-Sessellifte in Betrieb, sodass man keine Warteschlangen fürchten muss. Im Vergleich zum Vorjahr ist auch eine neue Piste hinzugekommen. Darüber hinaus wurden generell auf allen Pisten neue Sicherheitselemente installiert. Tschechische Berge – Ski und Spaß für die ganze Familie

Zwar findet man in Tschechien keine Bergiganten, weder Skischaukel noch lange Abfahrten wie etwa in Saalbach/Hinterglemm. Dennoch bietet sich hier aber ein idealer Familienurlaub an. Das größte Skigebiet in der Tschechischen Republik, das Ski-Areal Spindlerův Mlýn im höchsten Gebirge Tschechiens, dem, wie der Name schon sagt, Riesengebirge, liegt etwa zwei Autostunden von Prag entfernt. Hier stehen jeweils 5 Sessellifte und 11 Skilifte in den Orten Špindlerův Mlýn und in Horní Mísečky zur Verfügung, sowie 25 km Pisten, von denen 95 {b0bbd86789de453432054ae892e9a044ba6f319f644659b13657b08df26e24af} künstlich beschneit werden.

Dieses Jahr dürfen sich die Skifahrer noch dazu auf absolute Neuheiten freuen: insgesamt wurden drei vollkommen neue Skigebiete für heuer erschlossen. Eines davon befindet sich in Kouty nad Desnou im Altvatergebirge. Mit einer Gesamtfläche von 25 ha handelt es sich um das größte Skigebiet Mährens. Den Hang hinauf führen ein Sechssitzer-Sessellift sowie zwei weitere moderne Skilifte. Neu ist auch der Skipark Červená im Adlergebirge, der unter anderem mit einer 2 km langen und 60 m breiten Piste und einem Sessellift, der sogar mit Sitzheizung ausgestattet ist, aufwartet.

Betreiber der Skizentren richten ihr Augenmerk verstärkt auf Kinderskifahren

Kinderskischulen mit Förderbändern, Skikarussells und Lernhilfen werden in den tschechischen Bergen immer mehr zur Selbstverständlichkeit, ebenso wie günstige Skipässe für Familien. Den größten Ski-Park für Kinder gibt es im Ski-Areal Lipno im Böhmerwald.

Weitere Ski-Parks sind noch in dieser Saison im Entstehen:  Snowhill in Kašperské Hory und Herlíkovice, im Sport-Areal Harrachov oder auch im Ski-Areal in Špindlerův Mlýn. Insgesamt kann auf mindestens 450 präparierten Pistenkilometern die Hänge runtergewedelt werden. In einigen Skigebieten stehen den Skifahrern sogar Slalomstrecken mit professioneller Zeitmessung zur Verfügung.

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.