Viele Amerikaner wollen heuer noch Urlaub machen

Ende der Krise innerhalb von sechs Monaten erwartet – Reisepläne für 2020 noch nicht abgeschrieben.

Die Amerikaner blicken optimistisch in die zweite Jahreshälfte 2020. Trotz Coronavirus sind 90 Prozent davon überzeugt heuer noch eine Reise antreten zu können. Zwar mussten viele Reisen aufgrund des Virus abgesagt werden, jedoch rechnen viele Menschen damit, dass die Krise in sechs Monaten vorbei ist. Zumindest zeigt das eine Umfrage der US-Reiseapp TripScout.

“Wir ändern immer schneller unseren Lebensstil, um die Verbreitung des Virus aufzuhalten”, sagt TripScout-CEO Konrad Waliszewski. “Wir werden stärker denn je zurückkommen”, ergänzt Andy Acs, Mitgründer von TripScout.

Über die Reise-App haben die Betreiber eine Umfrage unter 3.000 Usern durchgeführt. Drei von vier Befragten mussten aufgrund des Coronavirus Reisen abbrechen. Dennoch wollen 60 Prozent ihre ursprünglichen Reisepläne für das Jahr 2020 wieder aufnehmen, wenn die Krise in diesem Zeitraum bewältigt wurde.

Kreuzfahrten künftig weniger gefragt

Innerhalb der kommenden sechs Monaten erwarten die Befragten, dass die Situation sich wieder beruhigt hat. 70 Prozent buchen bereits jetzt Reisen in diesem Zeitraum. Jedoch sind die Touristen nicht in allen Bereichen so furchtlos. 61 Prozent würden aufgrund des Coronavirus keine Schiffsreise mehr unternehmen.

Die Reisenden sind hauptsächlich mit dem Vorgehen von Fluglinien in dieser Situation zufrieden, jedoch frustriert über Versicherungsunternehmen. Diese seien momentan wenig hilfreich. Die größte Sorge der Befragten ist die Gesundheit ihrer Mitmenschen (82 Prozent). Weniger Angst haben sie um die Wirtschaft (66 Prozent), erst auf dem dritten Platz finden sich Reisepläne (61 Prozent). [Foto: pixabay, JESHOOTS-com]

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments