Welturaufführung: Der Kopf des Joseph Haydn

Auf spannende und unterhaltsame Weise rückt die Persönlichkeit des weltgefeierten Komponisten in den Mittelpunkt des Theaterstückes.

Temporeich erzählt das Stück den Aufstieg Haydns vom Sängerknaben zum weltbekannten Klassikstar. Auf dem Weg dorthin umgeben ihn berufliche Turbulenzen und Liebesgeschichten. Hinter- und Abgründe erwarten die Zuschauer, wobei die großen Gefühle nicht zu kurz kommen. Ein Herr namens Beethoven führt kenntnisreich durch eine Rahmenhandlung bis in die heutige Zeit hinein.

Der „Kopf des Joseph Haydn“  greift mitten in das pralle Leben des Komponisten. Fiktionen und Fakten wechseln sich ab, historische Tatsachen umgeben von reizvollen Möglichkeiten. Barone, Grafen, Baronessen umgaben Haydn und dennoch blieb er den bürgerlichen Seinesgleichen treu. Fast 30 Jahre lang war der Komponist dem Fürsten Nikolaus Esterházy verbunden. Nach dieser Ąra zog es Haydn nach London, wo er zu Weltruhm gelangte.

Akzeptiere YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite aktualisiert. 

Das Ende Haydns im Jahre 1809 bedeutet erst den Anfang der mysteriösen Haydngeschichte. Die Moritat nimmt ihren Lauf.

Intendant Wolfgang Böck hatte die Idee zu diesem Auftragswerk und den renommierten Autor Michael Korth mit der Bühnenfassung betraut. Dieser verfasste ein Bühnenspiel, dass neben Intrigen- und Räubersgeschichte genügend Spielraum für Haydns geniale Musik lässt.

Uraufführung: Montag 6. Juli 2009, Beginn 20.30
Aufführungen: Donnerstag bis Sonntag von 6. Juli bis 2. August
Kartenpreise von 24 – 44 Euro
Auskunft: 0043 1 20 47 990

Darsteller:
Wolfgang Böck – Fürst Esterházy
Julia Cencig – Resi Keller, Haydns ewige Liebe
Gerhard Essler – Friedhofswärter
Günter Franzmeier – Joseph Haydn
Thomas Freudensprung – Baron Fürnberg
Johanna C. Hohloch – Mitzi Keller, Haydns Frau
Alexander Jagsch – Graf Morzin
Andrea Köhler – Adlatus des Herrn Beethoven
Ronald Kuste – Peter Ludwig von Rainer
Eva Maria Marold – Luigia Polzelli, Haydns Geliebte
Eva Neubauer – Gräfin Morzin
Linde Prelog – Frau Keller, Haydns Schwiegermutter

Inszenierung: Werner Prinz
Bühnenbild: Erich Uiberlacker
Kostüme: Gerti Rindler-Schantl
Choreographie: Jean-Loup Jordan
Dramaturgie: Mag. Oliver Binder
Produktinsleitung: Mag. Karin Gollowitsch

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.