www.haydn.gedenktage

Das Jubiläumsjahr ist längst vorüber. Haydn schläft weiter friedlich in der Bergkirche. Zum 201 mal jährt sich nun sein Todestag.  Nach dem Rummel im vorigen Jahr endlich Zeit für ein besinnliches Gedenken an den Todestag Joseph Haydns am 31. Mai 1809.

In Zusammenarbeit mit der Bergkirche Eisenstadt und Schloss Eszterház in Fertöd/Ungarn haben die Haydn Festspiele ein Programm geschaffen, dass die Besucher an Originalschauplätze in Eisenstadt und Fertöd führt, die eng mit Joseph Haydn in Verbindung stehen.

Adam Fischer wird mit seiner Österr.-Ung. Haydn Philharmonie die Trauersymphonie auf Schloss Eszterház in Fertöd aufführen. Haydn selbst wollte, dass der langsame Satz dieser Symphonie bei seinem Begräbnis erklingt.

Am Todestag Haydns wird sein Oratorium-Geniestreich „Die Schöpfung“ in „seiner“ Kirche, der Bergkirche, die in Eisenstadt wie selbstverständlich „Haydn-Kirche“ heißt, vom Arnold Schoenberg Chor zur Aufführung gebracht.

Besucher erleben international renommierte Musiker, wie der amerikanische Pianist Tzimon Barto, der neben Haydn auch Schubert spielen wird. Franz Schuberts unternahm noch in seinem letzten Lebensjahr eine Fußwallfahrt an das Grab Haydns in Eisnestadt

Programm:
Samstag, 29. Mai 2010 19:30 Uhr
Schloss Esterhazy, Haydnsaal, Eisenstadt
Haydn & Schubert
Tzimon Barto, Klavier – ACHTUNG – Wir verlosen 5×2 Karten

Sonntag, 30. Mai 2010 15:00 Uhr
Schloss Eszterház, Fertöd, Ungarn
Auf den Spuren Joseph Haydns im Esterházyschen Feenreich
Führung Schloss Eszterház & Accord Quartet
Österr.-Ung. Haydn Philharmonie & Solisten, Leitung: Adam Fischer

Montag, 31. Mai 2010 19:30 Uhr
Bergkirche, Eisenstadt
Die Schöpfung
Arnold Schoenberg-Chor und Orchester, Leitung: Erwin Ortner

Karten:
Büro der Haydn Festspiele Eisenstadt
Schloss Esterházy, A-7000 Eisenstadt
Telefon: +43 (0) 2682-61 866
Online-Kauf: tickets.haydnfestival.at

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.