Die Regenmacher

Das Wetter kümmert sich einen “Regen” darum, ob es Touristikern gerade recht ist oder nicht. Davon haben wir von Anfang Juni bis Ende August genug abbekommen. Davon wissen die großen Festspielorte am See nicht nur schöne Operettenmelodien zu trällern. Trotzdem hielten Schauspieler und Publikum auch den widrigsten Wetterverhältnissen stand. Dafür schon ein dickes Lob.

Weniger lobenswert sind die Schuldzuweisungen an die Regenmacher: “Der Küniglberg mit seinen Wetterfröschen ist schuld, dass  Urlaubsgäste dem Burgenland ferngeblieben sind”. Nein, liebe Leser. Das ist kein schlechter Aprilscherz. Dieses saloppe Geraune ist in so manchen Gaststätten und Heurigen zu hören. “Wenn es in Wien regnet, sagn’s halt im Radio einfachhalber: Im Osten regnet’s. Obwohl am Neusiedlersee die Sonnenstrahlen vom Himmel leuchten, als wäre ewiger Mai”, beklagt ein Gastronom. In diese Kerbe schlägt auch der Burgenland Tourismus: “Es wäre angebracht, wenn am “Küniglberg” die Wetterprognosen für die Region Neusiedlersee extra gebracht würden. Damit würden sich die Gäste von einem Gewitter im Großraum Wien nicht abschrecken lassen und mit guter Laune nach Rust, Mörbisch, Podersdorf fahren”.

Und wie ist es dann mit dem Sonnenschein in Wien und dem Gewitter über dem See? Dem Wetter ist es egal. Das ist immer und überall. Statt zu jammern, sollte man dazu übergehen attraktive Ausweichprogramme zu erstellen. Dann  würden die Mitarbeiter in den Tourismusbüros bei der Frage: “Was kann man denn bei diesem Sauwetter tun?”, sogleich einige gute Vorschläge parat haben.

Wenn nicht, hier ein paar Tipps: Bowling Bahn in Eisenstadt, Billardzentrum Mattersburg, Indoor Go-Kart-Bahn in Breitenbrunn, Indoor Surfschule für Anfänger in Podersdorf. Mulitmedia Sternwarte in Eisenstadt. Mörbischer Operettenheuriger, Trocadero in Siegendorf, Seequarium Rust (Fotomontage)

Willkommen in der Zukunft.

Subscribe
Notify of
guest
1 Comment
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Carolin

Ich hielt diesen Artikel für einen Scherz, doch als mit allen Ernstes ein Ruster Gastronom erklärte, dass Wetterprognosen aus Wien Schuld daran seien, dass in Rust heuer weniger Touristen herumschleichen, konnte ich mich vor Lachen kaum halten. Und dann ein Schäuferl nachlegte: “Der Wirt von der Pusztaschenke in Illmitz teilt sogar sein Personal nach der Wettervorhersage ein. Bei Schlechtwetteransage lässt er schon einmal 2 Kellner zu Hause”. Da legst Dich aber nieder.