Ein Himmelreich für den Wein

Das Weinquartett in Donnerskirchen, das sind vier Jugendfreunde, die mit jahrelanger Verbindung, echter Freundschaft und Leidenschaft für eine Sache, nämlich für den Wein was Grossartiges auf die Beine gestellt haben, und das seit 15 Jahren. Das haben Landesrat Andreas Liegenfeld, Hans Neumayer, Josef Bayer und Leo Sommer vergangenen Mittwoch auch zu feiern gewusst und zu diesem ehrenwerten Ereignis auch an einen besonderen Ort geladen, nämlich in ihr Himmelreich.

Eigentlich ist es sogar noch mehr als das, denn es sind die “Gärten im Himmelreich”. Was schon so poetisch klingt, kann nur ein Ort von besonderer Schönheit sein. Dabei handelt es sich um Weinlagen der Grösse von 22.000 qm im besonders sensiblen Gebiet des Welterbe-Naturparks “Neusiedler See-Leithagebirge” in südöstlicher Steillage. Die vier Freunde des Weinquartetts hatten die glorreiche Ideee, genau dort einen äußerst attraktiven und von der Lage her einzigartigen “Schau-Weingarten” in den Weinbergen zu errichten, um einen neuen Treffpunkt zum Thema Wein zu etablieren. Und nebenbei bemerkt, welch’ ein Ort für ein Fest!

Zur Feier des Tages haben die vier Winzer in Feierlaune dann für ihre Gäste einen 185 kg schweren Ochsen gegrillt. Unter den zahlreichen Gratulanten, die sich mit dem Weinquartett einfach für ihr Lebens-Werk mitfreuten, waren unter anderem Minister Nicki Berlakovich, Landesrätin Michaela Resetar, Ordensgründer der Weinritter im Burgenland, Senatsvorsitzender Consul Ing. Alfred Rákóczi Tombor-Tintera, LH Stv. Mag. Franz Steindl, Eisenstadts Vizebürgermeister Günter Kovacs und viele weitere Himmelreich-Weinquartett-Fans.

LHStv Franz Steindl

Zuguterletzt fragt Radio Burgenland Moderator Alois Loidl, Franz Steindl noch: “Was ist denn das schönste am Himmelreich?” “Das schönste hier ist, daß man auf Purbach sieht”, und zeigt in diese Richtung. So unrecht hat der Landeshauptmannstellvertreter nicht, denn man hat hier oben wirklich einen fantastischen Blick über den kompletten Neusiedler See, und zwar von Neusiedl bis nach Fertörakos… ja, Herr Steindl und natürlich auch nach Purbach! 😉

Tipp: Die Gärten im Himmelreich sind übrigens auch ein echter Geheimtipp für Touristen, denn hier oben können sie den Schau-Weingarten besichtigen und haben gleichzeitig einen tollen Ausblick.

Fazit: Man kann das Weinquartett wohl mit einer Pflanze vergleichen: aus guten, gesunden Wurzeln entsteht auch eine wunderbare Frucht. Weiter so!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments