Frisches Gemüse vom Automaten

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Dieser Spruch ist zwar nicht neu und auch nicht besonders spannend, aber er beschreibt unsere Zeit, die wir gerade durchmachen ziemlich gut und bringt auch das Projekt von Sabine Varga und Michael Oberger auf den Punkt. Wobei hier das Augenmerk vor allem auf “besonders” liegt. Denn die beiden haben ihren Wirkungsbereich nicht nur der Landwirtschaft verschrieben, sie haben sich Gedanken gemacht, wie sie denn frische und gesunde, landwirtschaftliche Produkte auf einfache Weise jeder und jedem zugänglich machen können und das 24 Stunden, 7 Tage die Woche.

Hofladen in Selbstbedienung

Die Rede ist hier von einem Automaten, wo man sich “Bauernprodukte” selbst “rauslassen” kann. Der Hofladen in Selbstbedienung steht in Mattersburg beim Parkplatz Kremsergasse. Dabei ist das Angebot der frischen und gekühlten Waren ziemlich vielfältig. Es gibt beispielsweise Eier in der 10-er Packung, Zwiebeln, Kartoffeln, Saison-Gemüse, Nudeln, Speck und Würstl’. “Vor allem sonntags sind die Eier der Renner!” lacht Sabine. Und auch sonst wird das Konzept von den Kunden gut angenommen: “Ich gehe jeden Tag 3 mal nachfüllen. In der intensiven Corona-Zeit war es sogar 4 mal täglich!” freut sich Sabine darüber, dass ihre Idee mit dem Automaten so gut ankommt.

Neuerdings gibt es auch Speise-Kürbis, den man sich gegen eine freie Spende neben Obergers Hofwaren-Automat mitnehmen kann.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.