Jedes Dorf braucht ein Wirtshaus

DorfwirtshausWenn man im Burgenland in den Dörfern Ausschau hält nach dem guten alten Wirtshaus, dann muß man schon etwas länger suchen. Manche Ortschaften wie Hirm oder Sigleß haben gar keins mehr. Das Dorfwirtshaus verschwindet immer mehr aus der Landschaft der Wirtshauskultur. Allerdings wird es heutzutage den Wirtshäusern nicht gerade leicht gemacht zu überleben. Mit den ganzen Auflagen, Bestimmungen, Nichtraucher-Gesetz und jetzt neu mit der Registrierkassenpflicht. Aber da ist noch was anderes, was ganz wesentliches. Die Generation. Kaum ein Junger will mehr den elterlichen Betrieb übernehmen, aus den verschiedensten Gründen. Allerdings gibt es Gott sei Dank noch Ausnahmen, und zwar im Seewinkel!

In der beschaulichen Neusiedler See-Gemeinde Illmitz gibt es einen, dem der Erhalt des dortigen Dorfwirtshauses ein besonderes Anliegen ist. Franz Haider. Der junge Illmitzer ist quasi im Dorfwirtshaus Zentral groß geworden. “Das Haus haben schon meine Urgroßeltern geführt, damals noch als Gemeindewirtshaus. Und ich bin hier jeden Tag nach der Volksschule zum Mittagessen her gekommen.” Als Wirtshauskind und mit späterer Ausbildung in der Hotelfachschule in Neusiedl hat er quasi die besten Voraussetzungen das Gasthaus weiterzuführen. Denn sein Onkel Hans Kroiss, der als langjähriger Wirt bis vor kurzem noch hinterm Tresen stand, will sich jetzt mehr dem Weinbau und seinem Arkadenhof widmen, wo er Gästezimmer vermietet. Jetzt gibt er die Zügel in die Hand von seinem Neffen.

“Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, daß das Wirtshaus in der Familie bleibt!”

Damit tut Franz Haider nicht nur etwas für die Gemeinde Illmitz sondern auch für den Seewinkel. Denn er möchte die Philosophie, die “das Zentral” zu dem gemacht hat was es ist, weiterführen. Das heißt typische Gerichte aus der Region auf die Karte setzen und das mit regionalen Produkten, wie zum Beispiel Illmitzer Spargel, Gutes vom Steppenrind oder Mangalitzaschwein, sowie Seewinkler Fisch. Denn das ist es doch eigentlich, was ein Gast, Urlauber oder Vogelkundler haben möchte, authentische Küche. Das heißt Seewinkler und Illmitzer Spezialitäten und auch Gutes aus der Wiener Küche. So gibt es in der Dorfwirtshaus Zentral-Speisekarte zum Beispiel gekochtes Schulterscherzel (als Pendant zum Tafelspitz) und dazu einen Illmitzer Erdämpfelschmarren oder die Seewinkler Spezialität: Strudl und Buil. Das sind auf hochdeutsch gefüllte Teigtaschen mit Bohnensuppe. Aber am besten selbst herausfinden wie das ehemalige “Arme-Leut-Essen” schmeckt und zwar direkt im Dorfwirtshaus in Illmitz!

READ  Genussführer Pannonien

Dazu ist übrigens auch wichtig, daß man einen in der Küche am Herd stehen hat, der diese typische Seewinkler Küche kennt. Die hat nämlich viel mit Ungarn zu tun. “Richtig gute Somlauer Nockerl oder Gundel Palatschinken können nur von einem ungarischen Landsmann richtig gut gemacht werden, und den haben wir in der Küche stehen!”, sagt Chef Franz nicht ohne Stolz auf sein Wirtshaus. Kann er auch sein! Hut ab Herr Haider und alles Gute für dein Wirtshaus in Illmitz – ein Dorfwirtshaus mit Familientradition.

Kontakt: Dorfwirtshaus Zentral, Obere Hauptstraße 1, 7142 Illmitz. Telefon: +43 2175 2312

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of