Ein Spanier im Burgenland

Eigentlich sollte man es ja gar nicht weitersagen, denn sonst bekommen wir wahrscheinlich in 100 Jahren keinen Platz mehr in diesem Lokal. Aber wir können diesen Geheimtipp, der der Philosophie von Pannonien TiVi aber so was von entspricht, unseren Lesern einfach nicht vorenthalten!

Wenn man auf dem Weg nach Mattersburg vor dem grossen Kreisverkehr links abbiegt, so kommt man nach Walbersdorf und plötzlich erscheint auf der rechten Seite der Strasse ein mediterran gestaltetes Restaurant mit einer Palme: La Casita, so der Name des Hauses.

Sobald man dieses Restaurant dann betreten und nur drei Worte mit “el patrón” Jesus gewechselt hat, dann fühlt man sich zu Hause. Aber auch ein bisschen wie im Urlaub, vor allem wenn man sich eine der feinen Köstlichkeiten aus der Karte ausgesucht hat, die nicht nur toll klingen ( deutsche Übersetztung steht natürlich dabei ), sondern noch besser schmecken.

Jesus Picallo, der aus dem nordspanischen Galizien stammt, ist seit über 30 Jahren in Österreich, nachdem er seine Frau in der Schweiz kennengelernt hatte und durch sie dann auch ins schöne Burgenland gekommen ist. Es hat ihm anscheinend wirklich gut gefallen, denn sonst hätte er sich hier nicht seinen Traum vom eigenen Lokal verwirklicht, welches mittlerweile wie gesagt zum echten Geheimtipp hier in der Region Rosalia geworden ist. Eine richtig kleine Urlaubsoase, wo man sich nach Feierabend auch einfach mal ein Glas Wein holt oder vielleicht auf einen hausgemachten Sangria kommt, um den Tag entspannt neben der Palme in der spanisch angehauchten Gartenterrasse ausklingen zu lassen.

Disfruta come e bebe, cà vida e breve – Genieß, iss und trink, denn das Leben ist kurz
– Sprichwort aus Galizien –

Die meisten Gäste kommen natürlich auch, weil sie hier bei Familie Picallo einfach mal was anderes bekommen, und zwar feine spanische Küche nach Originalrezepten aus Galizien, die bekannt ist für ihren Reichtum an Schätzen vom Land und aus dem Meer. Diese Vielfalt bietet auch die Casita-Küche, es gibt z.B. “Rape a la plancha” – Seeteufel oder auch Muscheln auf galizische Art, was sehr pikant ist in einer Tomaten-Rotweinsosse mit viel Knoblauch, genauso wie die “Plinchos morunos” – Spiesse vom Schweinsfilet mit Bratkartoffeln. Eine weitere Spezialität ist Kaninchen in Schokoladensosse. Was für uns exotisch klingt, ist in Galizien ganz normal und “hat seinen Ursprung noch von Christopher Kolumbus, der die Kakaobohnen nach Spanien brachte”, so erzählt uns Jesus und schon haben wir wieder etwas von einer anderen Esskultur dazugelernt.

Der Küchenchef bietet täglich auch besondere Spezialitäten an, die nicht auf der Karte stehen und auf Wunsch gibt es dann auch z.B. eine Wildspezialität außerhalb der Saison, genauso wie auf Vorbestellung auch ein Hummeressen angeboten werden kann. Kleiner Tipp: als Vorspeise kleine Tintenfische in Knoblauchsosse probieren, dazu ein feiner spanischer Wein. Wie im Urlaub!

A propos Weine, Jesus Picallo hat exzellente spanische Weine wie Rioja, Tempranillo oder auch gute Rosé-,und Weissweine. Und der hausgemachte Sangria ist einzigartig, denn er ist natürlich nach einem geheimen Hausrezept zubereitet.

Ein Highlight des Jahres ist die Straßenfiesta. Den aktuellen Termin findet man auf der Homepage, ebenso wie die Tapas-Abend-Termine.

Und noch ein TIPP: Reservierung unbedingt erbeten und auch empfohlen!

Restaurant La Casita
Silvia und Jesus Picallo
7210 Walbersdorf, Bahnstr. 7a

Tel. 02626-66 816

www.lacasita.at

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments