Mangalica Festival in Budapest

In Ungarn gibt es dieser Tage auch gleich zweimal kulinarisch was zu feiern, denn noch vor dem “verfressenen Donnerstag” findet das Mangalica Festival vom 5. bis 7. Februar in Budapest auf der Burg Vajdahunyad im sog Stadtwäldchen statt.

Gerade für alle Mangalitzaschweineliebhaber hier im Burgenland oder auch Bewohner der Seewinkelregion, wo diese Schweinerasse ebenfalls gezüchtet wird, dürfte dieses Fest besonders interessant sein. Denn diese Spezialität hat in der letzten Zeit einen regelrechten Boom erlebt. Das Manglitzaschweinefleisch ist nämlich vor allem deshalb so beliebt und gschmackig, weil es so fett ist.

Zu deutsch heißen die grunzenden Tierchen übrigens Wollschweine, denn durch ihr Wollkleid sind die Tiere vor eisiger Kälte geschützt, und das erklärt auch irgendwie ihre Herkunft, denn das Mangalitzaschwein ist eine ungarische Schweinerasse, die früher so einiges aushalten musste, wie z.B. Eiseskälte, vor der sie dann auch ihre natürliche dicke Fettschicht geschützt hat. Die Zeiten ändern sich und da man in den letzten Jahren eher fettarmes Fleisch bevorzugt hat war diese besondere Schweinerasse dann am Ende sogar fast vom Aussterben bedroht.

Doch endlich sind die mageren Jahre vorbei, zumindest beim Essen, und man legt wieder mehr Wert auf den Geschmack. Und mal ehrlich, es gibt wohl kaum zarteres Fleisch vom Schweindl, als das der Mangalitzaschweine, welches zum Beispiel als Schinken genossen, regelrecht auf der Zunge zerfließt. So und wer jetzt ein Gusto bekommen hat, Termin vormerken, 5.-7. Feber, und nichts wie hin nach Budapest. Grunz!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.