Oktoberminus statt Oktoberfest

Das Oktoberfest blieb aus. Für den pannonischen Herbst sei man gerüstet, meinten Landeshauptmann Hans Niessl und Tourismuslandesrätin Michaela Resetar noch Mitte des Monats. Nun dürfte es allerdings lange Gesichter geben. Diese Woche veröffentlichte “Austria Statistik” die touristischen Zahlen für das Burgenland im Oktober. Bei den Gästeankünften gab es ein sattes Minus von  5,1 Prozent. Bei den Nächtigungen muss man sich ebenfalls mit einem Minus von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr –  das sind 2600 weniger –  zufrieden geben. Damit hat das Burgenland die “rote Laterne”. Es ist das einzige Bundesland, das mit einem Defizit abschneidet.

Dabei gab es eine Fülle von großartigen Veranstaltungen: Die “Lange Nacht der Museen” am 1. Oktober;  in den Kulturzentren lief die Kabarett- Theatersaison an und nicht zuletzt erreichte Listztomania, mit dem 200. Jahrestag des Komponisten Franz Liszt, seinen Höhepunkt am 22. Oktober in Raiding!  Dass nicht jedes Jahr die Chance auf ein epochales Festival mit einem namhaften Künstler besteht, weiß auch Tourismuschef  Baier. Er glaubt nicht, dass nach dem Haydn-Jahr 2009 und dem heurigen Liszt-Jahr dem Land in naher Zukunft die “Aufhänger” ausgehen. “Man werde sich für nächstes Jahr was überlegen, möglicherweise auch wieder aus dem Kulturbereich,” sagt Mario Baier.

Die bisherige Jahresbilanz
Gesamtnächtigungen von Jänner bis Oktober: 2.637.500
Ankunftsergebnis: Minus 1,1 Prozent (8.900 Gäste)
Beherbergungsergebnis: Plus 0,4 Prozent (9.700 Nächtigungen)

Quelle: Statistik Austria (vorläufiges Ergebnis)
READ  Bei schlechten Food-Fotos laufen die Gäste davon!

3
Leave a Reply

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Ing. Mag. Franz Xaver LehnerxmenKarin Recent comment authors
  Subscribe  
newest oldest most voted
Notify of
Ing. Mag. Franz Xaver Lehner
Guest
Ing. Mag. Franz Xaver Lehner

mi wunderts net mit diesen amateuren in der burgenländischen tourismuszene , dass nix weitergeht, kreativlos, politsch beeinflußt usw …. . geschweige denn, überhaupt in eisenstadt, durt rieslt der alterskalk und wird boid zur lawine… und verschüttet uns … i kann mi noch guat an den bgld. weinbautag heuer erinnern, wie da tourismusdirekta Hr. mario baier, ganz groß über an bgld weintourismus gredt hot, bzw. obaglesn, wos is gschen, NIX !!! … oba, hüf da selbst dann hüft da gott…wie du weist, vor 2 johr hobi a pilot projekt gestartet , an feldversuch törggele-leikauf, mit bgld. und südtiroler kulinarischen schmankelrn, keschtn… Read more »

Karin
Guest
Karin

Da kommt es ja gerade recht, dass der Burgenland Tourismus auf dem Wiener Rathauspaltz für 10 Stunden ein Xmas-Standl für die Promotion kriegt. Statt Puppen, Krimkrams usw. dürfen die WienerInnen dann Prospekte ins Geschenkspapier wickeln.

xmen
Guest
xmen

Davon hab ich auch gehört. Baier und Co erwägen allen Ernstes, am Christkindlmarkt Burgenlandprospekte zu verteilen. Oh du fröhliche!