Viel Lärm um Kultur Burgenland

Das Burgenland bietet neben Natur und Kulinarik auch einiges an kulturellen Veranstaltungen, das ist kein Geheimnis. Was die burgenländischen Festivals und Veranstaltungszentren 2013 am Plan haben, hat die Kampagne Bühne Burgenland vergangenen Montag mit einer fulminanten Gala im Wiener Rathaus anklingen lassen. Die Journalisten wurden allerdings nicht nur von den kulturellen Highlights und ihren Erschaffern angelockt…

So gab es an diesem Abend auch einiges an Wiener Prominenz zu beäugen. Neben hochkarätigen Gästen aus Wirtschaft und Politik wie etwa die Botschafterin des Vereinigten Königreichs Susan le Jeune d’Allegeershecque oder der chinesische Botschafter Bin Zhao, gab es auch ein wenig High Society der internationalen Kunst-und Kulturszene zu bestaunen. Anschauen ließen sich da etwa eine Anja Kruse oder Barbara Wussow mitsamt ihrem Gatten Albert Fortell, sowie die üblichen Verdächtigen eines Wiener Society Events Waltraut Haas oder Brigitte Neumeister. Und wer war denn die große schöne “Unbekannte” an der Seite von Opernfestspiel-Intendant Wolfgang Werner? Spätestens heute morgen konnte dieses Geheimnis durch die Krone-Zeitung gelüftet werden: es handelte sich um Romana Martinovic, die ehemalige Vize-Miss-Burgenland.

Neben der ein oder anderen Augenweide, hat der Abend wieder einmal mehr gezeigt, daß das kulturelle Angebot im Burgenland nicht nur ein breites Spektrum verschiedenster Genres bietet: von Klassik bis Rock, von Oper bis Operette, von Theater bis Kabarett. Auch geographisch gesehen, bietet das jüngste Bundesland Österreichs kulturelles Lebensgefühl auf der ganzen Länge. Vom Nova Rock Festival in Nickelsdorf ganz im Norden des Landes bis zu jOPERA jennersdorf festivalsommer auf Schloss Tabor am äußersten südlichen Zipfel. Nicht umsonst kommen so jährlich an die 700.000 Besucher, um sich den Kulturgenuss, kombiniert mit anderen, etwa kulinarischen Genüssen in der Hitze einer pannonischen Nacht zu geben.

Ganz schön heiß vor lauter Amusement wurde einem übrigens auch beim Anblick des  Hauptdarstellers in Hänsel und Gretel – jOPERA Intendant Dietmar Kerschbaum, der als Knusperhexe auf einem Wischmop über die Bühne fegte. Mit feuerroter Wallemähne, Mieder, Straps und roten Stiefeln ist sich der Intendant der Festspiele aus dem “Südlichen” für nichts zu schade. Dabei überzeugte er mit toller Tenorstimme und bescherte dem Publikum mit seinem köstlich schrägen Auftritt das Highlight des Abends.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.