Weisse Rose von Sopron

feherrosaDa wo Maria Theresia schon zu speisen pflegte…
Wenn man dieses kleine, ja richtig schnuckelige Lokal betritt, dann fühlt man sich wie in einer französischen Winstub’ im Elsass. Das hat der ungarische Landhausstil auf jeden Fall gemeinsam mit dem elsässischen, aber nicht nur das, sondern auch die Gemütlichkeit und die Leidenschaft für gutes Essen, wie hier in der Féher Rózsa. Dabei bildet das schöne Ambiente des Lokals mit teilweise noch gut erhaltenem altem Mauerwerk, warmen Holzelementen, dem original Mosaiksteinboden oder Details, wie z.B. dem alten Kochgeschirr als Zierde, einen ansprechenden Rahmen.

Das Familienunternehmen, das heuer 10-jähriges Bestehen feiert ist nicht nur ein Lokal mit Auszeichnung in einem der renommiertesten ungarischen Restaurantführer, es bietet seinen Gästen auch und gerade deshalb eine grosse Vielfalt von der traditionell-schmackhaften, ungarischen Küche bis hin zur “cuisine moderne”. Spezialität des Hauses ist z.B. die “Weisse- Rose- Platte”, ein bisschen von allem Gutem was die Küche zu bieten hat. Dazu empfielt sich ein Glas von der regionalen Weinkarte oder auch von dem gut sortierten internationalen Weinangebot. Die edlen Tropfen können übrigens auch ganz separat und gemütlich im eigenen Weinkeller mit Gewölbe und knisterndem Kaminfeuer verkostet werden. Hier hat man natürlich auch die Möglichkeit etwas von der guten Speisekarte zu bestellen.

Weiters besteht der Betrieb von Familie Kocsis aus einem Hauptrestaurant mit Raucherbereich für 30 Personen und dem klimatisierten Nichtraucherrestaurant für 60 Personen. Es gibt einen schönen Innenhof, der im Sommer als idyllischer Terrassengarten dient, ebenfalls mit Platz für 60 Personen. Und für die Gäste, die nach dem Essen nicht mehr heimfahren möchten (;) ) bietet das Gasthaus seit ein paar Jahren auch die Möglichkeit zu übernachten. Es gibt 4 Zimmer insgesamt, bestehend aus 2-und 4-Bettzimmer. Natürlich wird um Vorreservierung gebeten. Ein weiteres Highlight des Hauses, was vor allem in Sopron wichtig ist, ist der eigene, für Restaurantgäste kostenfreie Parkplatz direkt gegenüber.

Eine kleine wichtige Anekdote: Familie Kocsis führt übrigens ein Restaurant mit historischem Hintergrund, denn bei einem Aufenthalt in Sopron im späten 18. Jhd. , da pflegte auch schon Maria Theresia in der “Weissen Rose”, damals noch an anderer Stelle der Innenstadt gelegen, zu speisen und sogar zu übernachten.   Ja, wenn sogar die Kaiserin damals schon wusste wo es gut ist..!

Öffnungszeiten:

tägl. 11-23 Uhr warme Küche,
TIPP: vor allem am Wochenende unbedingt vorreservieren!

Essensbestellung mit hauseigenem Lieferservice ist auch möglich, Extraspeisekarte verlangen

Féher Rózsa
Sopron, Pòcsi u.21
Tel: 0036/99/335-270
Fax: 0036/99/523-099

E-mail: info@feherrozsa.hu
home: www.feherrozsa.hu

 

Subscribe
Notify of
guest
2 Comments
Neueste
Älteste Meist gevotet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.
Henry

Schade das es in diesem Gasthaus keine gute ungarische Küche gibt. Es satt alles nur Touristenfood! – So viel panierte Gerichte aber nicht eines mit Letscho. Jetzt in der Hauptsaison für Tomaten und Paprika

Sabine Mikovics

Ich war schon sehr oft in der Weissen Rose und ich kann dieses Restaurant wärmsten empfehlen. Wie im Bericht beschrieben ist es sehr nett gehalten. Eines ist noch zu erwähnen: die Preise sind dorf voll OK! Ich hab für 2 Personen (Trinken, 1 Suppe, 2 Hauptspeise) ganze harte 18,00 € bezahlt.

Dieses Restaurant ist ein GEHEIMTIPP!

LG
BIENE