Pannonischer Schmankerlwirt: Johannes-Zeche

Wenn man als Burgenland-Urlauber nocht nicht bemerkt hat wo man sich eigentlich befindet, spätestens beim Eintreten in dieses urige, einmalige Lokal weiss man, dass man nur ein paar Grauganswatscherl von der ungarischen Grenze weit weg ist. Mehr noch, in der Johannes-Zeche fühlt man sich als wäre man zu Gast in der tiefsten Pustza, und das macht dieses gemütliche  Lokal auch aus. Allein die originelle Dekoration aus bäuerlichen Alltags-Gegenständen ist Zeichen für ganz besondere ausgesuchte Köstlichkeiten aus der Region und darüber hinaus.

Da wäre etwa das Kesselgulsch – Bogracsgulyas, ein feines Rindsgulasch mit Erdäpfel, Ei und bunter Garnitur im Kessel serviert. Oder eine weitere köstliche ungarische Spezialität: Hotobagnyi-Palatschinke mit deftiger Fleischfüllung. Vom “Pannonischen Geheimnis”  dürfen Sie sich gerne überraschen lassen – es lohnt sich.  Genauso wie das, wofür die Johannes-Zeche neben vielem Anderen bekannt ist: Opa Tauber´s hausgemachte Wildsuppe mit feinem Rehfleisch.

Als Nachtisch gibt es Somlauer Nockerl.

Übrigens: Die alte Weinpresse im Lokal, lässt darauf schließen, dass man zu all den guten Schmankerl auch feinen Wein trinken kann. Fehlt eigentlich nur noch die Musik, und die gibt es im Sommer jedes Wochenende, und zwar feurige Zigeunermusik.

Weitere Besonderheiten: Spanferkel-Essen, Sonntagsbrunch sowie im Frühjahr Spargelbuffet und Kürbisbuffet im Herbst.

Die Johannes-Zeche gehört zu den burgenländischen Schmankerlwirten.

Johannes -Zeche

Komm.-Rat Hans Tauber
7142 Illmitz, Florianigasse 10
Öffnungszeiten: ganzjährig
Tel. 0043 2175 2335

E-Mail: office@johannes-zeche.at
home: www.johannes-zeche.at

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments