Kroatiens grüne Insel

Wenn man von Zagreb die Autobahn hinunterbrettert Richtung Rijeka/Split und erst mal die gebirgige Strasse Richtung Küste hinter sich hat, dann ist das meiste schon geschafft. Bei Senj kann man dann schon das Meer sehen. Jetzt sind es noch 43 km kurvige Küstenstraße bis Jablanac und schon geht’s mit der Fähre auf die Insel Rab.

Neuerdings kann man übrigens auch vom Nachbarort Stinica von Festland auf Eiland übersetzen. Auf den ersten Blick ähnelt Rab geradezu einer kargen Mondlandschaft und man fragt sich, ob man jetzt überhaupt auf der richtigen «grünen» Insel gelandet ist?! Doch dieser Ruf der Insel hält was er verspricht. Auf Rab (Namensbedeutung: grün bewaldet) gibt es nämlich tatsächlich sehr viele grüne Wälder, wie z.B. der Wald Kalifront im Westen der Insel. In der Tat sogar einer der letzten Eichenwälder im Mittelmeerraum. Was übrigens besonders auffällt, wenn man in Rab’s Natur unterwegs ist, sind die unglaublich würzigen Gerüche, die von verschiedenen Kräutern kommen die hier auf der Insel überall wild wachsen, z.B. Currykraut und Rosmarin.

Aber die Insel hat vor allem auch viele kleine versteckte schöne Buchten, wo das Meer türkisfarben in der Sonne glitzert, eben das was Kroatienurlauber so lieben. Und für all diejenigen, die den Sandstrand am Meer nicht missen wollen, ist die Insel Rab eine der ganz wenigen Orte an der kroatischen Küste, wo man auch diese Strände vorfindet. In Lopar im Norden der Insel befinden sich grössere, aber auch kleinere, ebenfalls oft hinter Wäldern versteckte Sandstrände, die es erst mal zu entdecken gilt. Kleine und grössere Abenteuer, die Spass machen!

Der gleichnamige Hauptort der Insel Rab, ist eine alte Hafenstadt mit Ursprung aus vorchristlicher Zeit. Ihr Wahrzeichen sind die vier Türme, die gemeinsam mit den alten Stadtmauern das Stadtbild prägen. Kleine verwinkelte Gassen, schöne alte Gebäude, viele verspielte Kleinigkeiten und Details, wie beispielsweise verzierte Fenster aus verschiedenen alten Stilepochen und vieles mehr, machen den Charme der schönen Altstadt am Meer aus. Dazu gehören auch die kleinen und grossen Segelboote, die hier anlegen und bewundert werden wollen. Was übrigens besonders auffällt ist, daß es ein sehr gepflegtes Hafenstädtchen ist.

Von hier aus werden übrigens verschiedene Fahrten mit grösseren Booten angeboten. Besonders «beliebte» Ausflugsziele sind die ehemaligen Gefängnisinseln Goli otok und Grgur. Hier herrscht eine ganz eigene Stimmung, die man nicht beschreiben kann. Das Meer rund um diese Inseln ist besonders klar und türkisfarben.

Rab kann am besten jeder für sich selbst entdecken, das ist das reizvolle an dieser Insel, und dass man sich dann wie ein Schatzsucher fühlt.

weiterführende Links:
Tourismus Rab
Pension Tamaris

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments