Sechs Tage im Sattel

Kaum ein Land fördert das Radfahren so wie das Burgenland. Also ist es nicht verwunderlich, dass es im Juni mit der »PaNaTOUR« zu einem Höhepunkt der Pedalritter kommt. In Angriff genommen wird eine Strecke von 306 Kilometern. Die Tour führt von Jois im Bezirk Neusiedl durch das langgestreckte Burgenland und endet nach 6 Tagen im ungarischen Kerkaszentkirály an der Mur.

Neben dem Radeln durch einzigartige Landschaften können im Zuge der Tour auch spannende Naturerlebnisangebote der Natur- und Nationalparke erfahren werden: Leitha-Kanutour, das Birdwatching im Seewinkel, der Besuch des Streuobstzentrums Rohrbach, das Keltendorf Schwarzenbach, die Fledermausbeobachtungen auf Burg Lockenhaus, sowie der Grenzerfahrungsweg in Bildein.

»Ein gelungenes Naturerlebnis im Urlaub oder beim Tagesausflug spielt bei Urlaubern eine immer größere Rolle. Das Burgenland mit sechs Naturparken, 16 Natura 2000-Gebieten, dem grenzüberschreitenden Nationalpark Neusiedler See- Seewinkel, sowie einer Artenvielfalt, die ihresgleichen in Europa sucht, bietet einen idealen Schauplatz für dieses Projekt«, ist Burgenland Tourismus Direktor Mario Baier überzeugt.

Das Ziel ist klar gesteckt: Den Bewohnern des Burgenlandes und Westungarns soll die Vielfalt und der Wert ihrer eigenen Naturschutzgebiete bewusst gemacht machen. Damit eine gewisse Nachhaltigkeit erwirkt wird, darf jeder mitfahren – kostenfrei natürlich!
PaNaTOUR ist Teil des  EU-Projektes PaNaNet.

Start ist am 25. Juni in Jois. Treffpunkt Gemeindeamt um 7:30 Uhr
Ende: 30. Juni um 12 Uhr in Kerkaszentkirály
Auskunft: www.pananet.eu, Telefon 059010-2473

Fotoquelle: http://radfahren-blog.at

READ  Radwandertag lockt Radler in die Rosalia

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of