So lief es im Familypark

©Foto: Familypark

Die Corona-Pandemie hat den Familypark in St. Margarethen eingebremst. Zählte der Park im Vorjahr 700.000 Gäste, so muss man sich 2020 mit nicht einmal der Hälfte an Besuchern – nämlich 300.000 – begnügen. Dennoch raunzt man im Familypark nicht über die abgelaufene Saison. “Unter diesen Umständen eigentlich ein gutes Ergebnis. Es war sogar möglich die Anzahl der Mitarbeiter auf dem Niveau der Vorjahre zu halten”, erzählt Filip de Witte, Geschäftsführer der Familypark GmbH.

Mit fast 2-monatiger Verzögerung konnte man am erst am 30. Mai in die Saison starten. Wegen strenger Einreisebeschränkungen blieben dann auch noch viele ausländische Besucher fern, deren Anteil normalerwiese bei 35 Prozent liegt (15 Prozent im Jahr 2020). Der schleppenden Sommersaion folgte ein abgespecktes Halloween. Das 10-tägige Spektakel konnte zwar stattfinden, unterschied sich jedoch wesentlich vom gewohnten Bild. Sowohl das hochkarätige Showprogramm als auch die Animation im Park und zahlreiche Sonderattraktionen wurden coronabedingt abgesagt.

“Leider erfuhren wir nur wenige Tage vor unserem Fest von der weiteren Besucherbeschränkung auf nur 1500 Personen, die sich gleichzeitig im Park aufhalten durften. Wir haben dennoch unser Bestes gegeben, sagt Mag. Lisa Wagner-Körmendi, Leiterin der Marketingabteilung

Insgesamt 25.000 Gäste durften ein reduziertes, aber trotzdem einzigartiges Halloween im Familypark erleben.

Kein Weihnachtszauber im Familypark

Auf den magischen Weihnachtszauber müssen wir 2020 verzichten. Außerdem wird im Park gerade umgebaut.

Saison 2021

Wenn es die Coronasituation erlaubt, startet die Saison 2021 am 27. März (Beginn der Osterferien). Ebenfalls geplant sind neue Fahrgeschäfte und Shops, die das Angebot des Parks für Kinder und Erwachsene noch attraktiver machen werden.

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen.