Mimama – eine weiße Oase zum Entspannen

Eine Insel im Industriegebiet von Budapest

“Mimama” heißt die neue Relaxzone in Budapest. Ein Restaurant mit kleinem See umgeben von einer Gartenlandschaft. Schön und gut. Das Besondere aber an der chilligen Liaison ist, dass Zoltán Reznicsek jun. diese “Insel” mitten im Industriegebiet von Ungarns Hauptstadt erschaffen hat.

Das Restaurant selbst ist in elegantem Interieur mit modernen Komponenten designt, wobei man hier auch bewusst auf den prachtvollen Einrichtungsstil der ehemaligen k.u.k. Metropole gesetzt hat. Bei den kulinarischen Kreationen, die in der offenen Schauküche entstehen, legt man Wert auf die Verwendung von hochwertigen Zutaten, die aus ausgewählten Betrieben der Umgebung kommen. Ein Highlight ist hier das Fleisch vom Mangalitzaschwein, welches besonders für seine gute Qualität ausgezeichnet wurde. Die erstklassige Auswahl an Weinen und Palinkas (Schnäpse), sowie Craft Beer Spezialitäten vervollständigen das gastronomische Erlebnis im Mimama.

© Bild: PREFA/Croce & Wir

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 12 bis 21 Uhr, Sonntag 12 bis 17 Uhr

http://www.mimama-konyhaja.hu/de

Preisgekrönte Detailarbeit

Zoltán Reznicsek leitet gemeinsam mit seinem Vater das Unternehmen Horex in Budapest. Horex ist vor allem als Ornamentspenglerei bekannt und bearbeitet Aufträge aus ganz Europa. Einer der ersten Jobs war das Vígszínház-Theater. Es folgten nach dem Café New York in Budapest eine Vielzahl von Schlössern und Kirchen. Unter anderem haben die Spengler von Horex an der Renovierung des Rathauses in Wien mitgearbeitet. Kürzlich wurde ihre Arbeit für die Musikakademie auch mit dem IFD-Sanierungspreis gewürdigt.

READ  Advent in der Kellergasse

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of