Skiurlaub – Ihr Anorak ist schon da

Ein “gfiariger” Schnee, strahlend blauer Himmel, dann die Reiteralm runterweddeln wie da Marcel Hirscher und zum drüberstreuen a bäriges Après-Ski. Das sind die Bretter die einen Winterurlaub in Österreich ausmachen. Manchmal scheitert so ein Skivergnügen allerdings am nötigen Kleingeld oder an der angemessenen Ausrüstung. Ein Skiurlaub kostet ja mittlerweile fast schon mehr als die Fahrt ans karibische Meer. Für einen 4-Tages-Skipass auf der Planai in Schladming zahlt ein Erwachsener fast 200 Euro. Dazu kommen Übernachtungen, die Speckknödeln in der Hütte sowie das Schnapserl an der Schirmbar. Das
wär’s. Vorausgesetzt man besitzt Skier und Skischuhe. Das sollte aber die kleinste Sorge sein. Denn an jeder noch so kleinen Piste steht ein Verleiher, der Schuhe und Skier in allen Farben und Größen anbietet. Beim Willy in der Ramsau bekommt man das Set um knappe 90 Euro. Das Thema ist also durch.

Aber wie sieht es mit Anorak und Hose aus? Hier beginnt der Urlaub zu wackeln. Vor allem dann, wenn man als Flachländler nur für einige Tage in die Berge fahren möchte. Oder man kommt als Tourist gerade aus Birmingham und will sich die schöne Bergwelt inklusiver Abfahrt auf der blauen Piste nicht entgehen lassen. Dafür braucht’s a Gwand. Wärmen soll’s und trocken muss man bleiben. Klar wird der passionierte Skiurlauber in einem Fashionshop nach einem trendigen Outfit Ausschau halten. Unser Freund aus England wird das vermutlich nicht tun. Und ohne Skianzug wird er auf der Piste keine gute Figur abgeben. Und jetzt kommt der Clou. Er kann sich Anorak und Skihose ausleihen. Von daheim in Birmingham sogar online vorbestellen. Wenn er dann im Hotel eincheckt, wartet bereits ein Karton mit der georderten Skibekleidung auf ihn! Möglich macht dies Skisuitrental. Ein Service, der nicht nur Familien jubeln lässt, sondern auch die Hoteliers. Die einen weil sie sparen, die anderen, weil es die Hütten füllt mit Leuten, die sonst kaum für das Ski fahren zu begeistern sind.

Anorak und Hose mieten

Gründerin von Skisuitrental ist die aus Kanada stammende “Wendy”. Sie lebt seit zwanzig Jahren in Wien und ist begeisterte Skifahrerin. “Auf die Idee bin ich gekommen, weil Freunde mich jeden Winter gefragt haben, ob ich meinen Skianzug für ein Wochenende herborgen könnte”, sagt Wendy. 2018 ist die zweite Saison und es läuft richtig gut. Gerade Kinder benötigen fast jedes Jahr eine neue Skiausrüstung. Es nützt nichts, wenn Eltern ihren Kindern einen billigen Anzug vom Flohmarkt kaufen. Jungs und Mädchen frieren sich einen ab und sitzen dann lieber vorm Kamin auf der Hütte, als den Hang hinunter zu brausen. Es ist billiger Skibekleidung bei SkiSuitRental zu mieten, als zu kaufen. “Wir bieten Markenqualität von Schöffel, Columbia, VIST und Alpina. Für uns ist es wichtig, daß es der Skifahrer warm hat. Dazu muss auch der Anzug trocken halten”, so Wendy.

So funktioniert es

  1. Auf der Onlineseite von SkiSuitRental registrieren. Die passende Kleidung aussuchen. Für Kinder geht es ab Größe 128 los. Damen und Herren können bis XXXL auswählen. Sogar Handschuhe und Skibrillen werden angeboten. Ski- bzw Urlaubstage im Kalender auswählen. Hotel-Adresse eingeben. Fertig. Gezahlt wird mit Kreditkarte oder über paypal.
  2. Der Skiurlaub beginnt – der Anorak ist schon im Hotel!
  3. Nach dem Urlaub den Skianzug einfach in der Orignialbox verstauen, Rücksende-Etikett aufkleben und an der Rezeption oder bei der Post abgeben.

Minimum-Miete ist 4 Tage. Der Preis für ein Komplettset liegt bei 100 Euro. Ein grüner Schöffel Anorak kostet für 4 Tage 80 Euro (Man kann auch Einzelstücke mieten). Mit einer schicken Hose dazu komm ich auf 120 Euro. Für das Damen-Komplettset mit feschem blauen Anorak und schwarzer Hose für meine Frau bezahle ich 112 Euro. Die Kindersets bewegen sich von 10 bis 15 Euro pro Tag.

Die Lieferzeit dauert 2 bis 4 Tage. Der Versand ist ab dem Betrag von 100 Euro in ganz Österreich gratis- egal ob sie in Saalbach-Hinterglemm oder auf der Tauplitz urlauben.

Ein weiterer Vorteil: Kein Stress mit Reinigung oder Imprägnierung. Wendy erzählt mir, daß sich eine Freundin einen Anorak ausgeborgte und als Dank dafür steckte sie ihn nach dem Tragen in die Waschmaschine. Damit war die Imprägnierung dahin. Außerdem muss der schöne Anorak sich nicht die Farbe im Keller ein halbes Jahr runterschwitzen, bis er im Februar nächsten Jahres wieder raus darf.

Da wär noch der Aspekt Umwelt. Weniger kaufen und nachhaltig agieren. Teilen ist eine einfache Möglichkeit die Umwelt zu schonen. So eine wunderbare Idee. Nur schade, daß Wendy ein Ted Ligety-Fan ist 😉

INFO: skisuitrental.com

One Comment

  1. Hey, da kriegst ja wieder richtig lust aufs schifahren. Mir geht das nämlich voll am Zeiger mit dem Skigwand, mein altes hab ich schon ewig, weiß gar net, ob’s heuer noch passt. Und neues ist mir momentan zu teuer zusätzlich zu Hotel, Skipass usw. eh so wie ihr des gschriebn habts. Danke euch für den Tipp! Ich glaub ich probier das aus und schreib euch dann wie’s war. lg Waldi aus Bayern

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*