Wein raus, Boden rein

Das Nordburgenland zählt mittlerweile weltweit zu den Top-Weinregionen, das ist längst keine Neuigkeit mehr. Die Tischlerei Schwarz aus Mönchhof hat sich dazu aber etwas Brandneues einfallen lassen und sich diesen regionalen Umstand auf sehr innovative Weise zu Nutze gemacht.

Aus dem Holz alter Weinfässer legte sich Christian Schwarz einen Parkettboden in sein Haus, der seines Gleichen sucht. 17 alte Weinfässer hatte Familie Schwarz im Keller stehen, aus dessen gebogenen Seitenwänden dann ein Klebeparkett im Familienbetrieb getischlert wurde. Ja, ganz richtig, nicht wenige werden bei dieser Erklärung zuerst ins Stutzen geraten. Weinfässer sind ja etwas rundlich. Das stimmt, aber genau das macht die Sache ja so exquisit. Dafür braucht es mehrere Arbeitsschritte bestehend aus schneiden, abrichten, hobeln, schleifen und verkleben. Dann schließlich nach zweimaliger Ölung ist das Prachtmaterial bereit zum Verlegen. Hinzu kommt noch ein weiteres pikantes Detail, nämlich dass sich das Holz der Fässer im Laufe der Zeit auch mit den Weinstoffen angesaugt hat. Deshalb hat der daraus entstandene Parkettboden auch an manchen Stellen einen noblen Touch der Rotweinfarbe in sich. Man könnte sagen, diese Art von Boden ist ein Unikat.

Für 53 qm Boden wurden 2200 Bretter aus Akazienfässern verarbeitet; teilweise aus Rot- und Weißweinfässern. Der Preis pro Quadratmeter liegt hierfür bei 180,- € zuzüglich Steuer, Verlegung inbegriffen. Für stilbewusste Menschen ist dies durchaus eine Überlegung wert. Vor allem wenn man sich vorstellt im eigenen Wohnzimmer solch ein Holzboden- Unikat liegen zu haben.

10 Jahre gibt es nun schon den Familienbetrieb Schwarz. Die zwei Brüder Christian und Andreas sind mit Vater Johann auch öfter mal in Wien tätig. Ihr handwerkliches Geschick hat sich nämlich schon lange über die Grenzen des Burgenlandes herumgesprochen. Witzigerweise sind manche Kunden aus der Hauptstadt auf die sympathische Tischlerei gestoßen, als sie in die pannonische Region kamen, um Qualitätsweine einzukaufen. Tja, wie sagt man so schön: Guter Wein hat diesen Lohn, dass man lange red’t davon. Bei dieser Art von Handarbeit ist es wohl dasselbe. Schließlich hat man dann was Bodenständiges, worüber man nicht nur lange reden kann, sondern das auch lange hält. Eben Bretter, die die Welt bedeuten.

Erreichbar sind die authentischen Handwerker unter der Telefonnummer 0699 127 01 482.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*