Reise

Abzocke mit ungarischen Parkstrafen

Bewegt man sich in Ungarn’s Strassenverkehr, ist Vorsicht geboten, das ist mittlerweile nix neues mehr und pannonien tivi hat auch schon mehrfach berichtet. Doch es geht noch weiter mit zum Teil äußerst empfindlichen Strafen. Vor allem wenn’s um’s Thema (Falsch)Parken geht. Neuerdings muss man sich sehr wohl überlegen, ob man den Strafzettel, der auf der Windschutzscheibe vom Auto klebt, einfach in den nächsten Papierkorb wirft oder ob man die 1600 Forint Strafe einzahlt. Denn es könnte um das 15-fache oder mehr teurer werden.

Leider hat es auch das Team von pannonien tivi “erwischt”! Da wir verständlicherweise immer wieder in Ungarn, vorzugsweise Sopron, und meistens mit dem Auto unterwegs sind, um wichtige Infos zu sammeln und um tolle Tipps weiterzugeben, müssen wir auch immer irgendwo mal schnell parken. Allerdings kann es in der ganzen Hektik dann schon auch mal vorkommen, “hüstel… hüstel”, daß man länger stehen bleibt, wie die Uhrzeit aufm’ Parkschein vorgibt. Oder man kümmert sich einfach nicht weiter drum. “Aaach, geh’! Do kummt eh’ nix..!” Von wegen! 100 Jahre später, oder zumindest immerhin 14 Monate danach, trudelt so mir nix, dir nix eine Zahlungsaufforderung ein, und das auch noch aus London und mit einem mehr als unverschämten Betrag von 80.93! Ein stummer Schrei ist dabei meistens die erste Reaktion – nur zur Info, falls es euch auch “erwischt”.

Ungarische Park-Misere endet in London

Im Fall Soprons hat die Sopron Holding, eine vom Gesetzgeber bevollmächtigte Dienststelle, Busgeldangelegenheiten in Sachen Parkstrafen & Co. an eine Londoner Firma, namens “Euro Parking collection plc” ausgelagert. Was wie eine englische Gemäldesammlung klingt, hat die Sopron Holding  mittels Vertrag und Handlungsvollmacht dazu ermächtigt, Forderungen einzutreiben. Versucht man nun seiner ungarischen Park-Misere telefonisch irgendwelche Details zu entlocken bzw. manchmal braucht man einfach jemanden zum reden, vor allem wenn es sich dann um die Summe von 80.93 € handelt, so endet dies jedoch in einer Sackgasse.

In London selbst ertönt wie so oft eine immerhin deutschsprechende Telefonstimme mit undefinierbaren Akzent, die einem dann sagt, daß man auf der Internetseite www.epcplc.com/payment Einspruch erheben kann. Nächster Schritt, die Sopron Holding selbst anrufen. Nach einigen Verbindungsversuchen, weil sich a) niemand zuständig fühlt und b) keiner deutsch oder englisch spricht, endlich die anscheinend richtige Person an der Strippe. Allerdings ist auch hier weder eine deutsche noch eine englische Konversation möglich und somit das Gespräch für das weibliche Gegenüber beendet, die dann einfach auflegt. Somit wird dem Kunden eine eindeutige Lösung angeboten, nämlich gar keine.

80 € teurer Parkschein

Liebes ungarisches Volk! Mit solchen Aktionen macht ihr euch nicht gerade Freunde und beliebt schon gar nicht, nicht bei den österreichischen Nachbarn noch bei den Touristen. Klar, wer den Parkschein nicht zahlt oder falsch parkt, dem steht schon eine Strafe zu, das darf auch in Ungarn so sein. Aber so unverschämt übertrieben und das man sich als Tourist oder (ehemaliger) Ungarn-Fan nur mehr ärgern kann?

Bleibt nur noch eine letzte Hoffnung, als Aufklärungsarbeit für pannonien tivi und seine Seher – das Bürgermeisteramt. Weiters prüfen wir auch den Vertrag, der die Sopron Holding über diese Londoner Firma dazu ermächtigt, ausländische Autos zu strafen, sowie die anscheinend willkürlich angesetzte Höhe des Bußgeldes, dem das Parkopfer in der Zahlungsaufforderung ausgesetzt ist.

Wichtig; Die Sopron Holding hat nun eine Webseite http://www.sopronholding.hu

43 Comments

  1. Franz Wiedner

    War im September in Ungarn>>> habe dann Anfang Dezember eine Strafverfügung von € 83,60
    wegen , nicht entrichteter Mautgebür bekommen, nach dem ich den Mautzettel noch im Reispass hatte/habe
    >>>habe ich bei der Firma EPC Hungary Einspruch erhoben >>> unter Beilage einer Kopie der Vignette Kopie meines Reisepasses und Kopie der Vorschreibung ! Reaktion oder Antwort kam keine, jedoch heute kam eine letztmalige Zahlungsaufforderung!
    Inzwischen bin ich bei genauer Betrachtung der Vignette darauf gekommen, dass der Verkaufer einen Buchstaben zu wenig eingetippt hat! Dies habe ich derEPC auch mitgeteilt >>> keine Reaktion !!
    Erstaunlich ist auch das von dieser Firma keine Ungarische Mailadresse zu finden ist!
    Werde jetzt wohl meinen Rechtsschutz bemühen müssen

  2. Habe in Sopron geparkt und habe die Zeit des parkzettels überschritten habe die strafen direkt beim Parkplatz Beim parkscheriff mit Zeugin bezahlt (5860 forint)nach ca 3 Monate bekomme ich ein Schreiben Holding. ………… (London )mit der Strafe von über 92 €was soll ich tun?? habe leider den Strafzettel nach so einer langer Zeit schon weggeworfen

    • Wenn Sie die Parkstrafe bezahlt haben das Datum und den Ort wissen, sollte es kein Problem sein. Die Holding London kann Ihnen wurscht sein. Ich würde dazu raten nichts an die Holding zu überweisen. Alle KFZ-Strafvergehen werden seit Jahren in Ungarn digital gespeichert. So auch Ihr Kennzeichen. Also ist alles nachvollziehbar. Außerdem haben Sie ja eine Zeugin. Da können Sie einfach gelassen sein! mfg Fred Schiffer. PS: Hier könnten Sie Auskunft bekommen: Sopron Holding Zrt. Verő József u. 1. ,telefon: 99/514-500

  3. Hallo

    ich habe heute den 24.09.2014 einen Brief per einschreiben aus Ungarn erhalten. Angeblich wurde ich geblitzt denn auf dem Brief ist ein Foto von vorne mit Kennzeichen meines PKW`s. Jedoch ist das Bild nicht so wie wir es aus Deutschland kennen. Auf dem Bild sind nur die Lichter und das Kennzeichen zu sehen. Es wird in dem Brief auch nicht angegeben was für eine Ordnungswidrigkeit ich begannen habe. Die Summe die von mir verlangt wird beträgt 79,92€ und das komische an der ganzen Geschichte ist das der Brief aus Ungarn kommt aber das Geld soll ich auf das Konto von Euro Parking Collection plc zahlen. Werde mich morgen erstmal bei der Polizei und der ADAC schlau machen wie ich voran gehen soll. Vielleicht hat einer von euch auch so ein schreiben erhalten und kann mir event. einen Tipp oder Rat geben.

    MfG

    • Hallo Erwin. wo war das genau? Du könntest Dich ZB. mit der Sopron Holding direkt in Verbindung setzen, dann wirds eventuell billiger. Wenn du immer wieder nach Ungarn fährst, würde ich bezahlen. Ansonsten werden von der Polizei beim nächsten Anhalten, alle offenen Beträge einkassiert. Im schlimmsten Fall heißt das Kralle, wenn du icht bezahlen kannst. Fährst Du nie wieder mit demselben Kennzeichen nach Budapest oder wohin auch immer, dann kannst Dir das sparen. Die Ungarischen Strafmandate werden im Ausland von einer englischen Holdingges. eingetrieben. Und die müssen auch von was leben. Da wirdes eben dann teurer. lg

  4. hallo
    ich habe mein auto verborgt ab 2 ungarischen affen und jetzt habe ich einen brief bekommen vom contractum das ich knap 300 euro zahlen soll weil sie keine vienete gekauft haben ? was soll ich tun mfg

    • Nun, du solltest bezahlen, weil wenn Du wieder nach Ungarn kommst, kann es sein, dass die Polizei Dein Auto beschlagnahmt. Wenn Du allerdings ein anderes Kennzeichen nimmst oder nie mehr nach Sopron Budapest oder wohin auch immer fährst, dann kannst Du Dir die 300 er sparen!

  5. @fred – kann es sein, dass deine Kürzel EPC plc sind?

  6. Ich war im Juni in Budapest und hab leider auch die Zeit um wenige Minuten übersehen und hatte darauf einen Strafzettel auf der Fensterscheibe, den mein Freund allerdings weggeworfen hat, da er behauptete, dass man im Ausland sowieso nie Strafe zahlen muss. Naja, ich war zwar nicht begeistert aber hab mir auch nix großes gedacht und dann im Herbst is auf einmal das erste Schreiben dieses Londoner Büros eingetrudelt – 90 Euro… ich hab Einspruch auf der angegebenen Seite erhoben unter dem Vorwand noch Studentin zu sein und halt ein bisschen geschwafelt (mit der Hoffnung, dass ich vlt nur die vorherigen 20 euro bezahlen müsse). Dieser Einspruch dürfte allerdings beinhart untergegangen sein, denn ohne jede Vorwarnung kommt das nächste Schreiben mit 126 Euro ins Haus… nun bin ich mir allerdings nicht sicher, wie ich das am Besten begleiche? Ist es jemandem ähnlich ergangen? bleibt wirklich nichts übrig als diesen sinnfrei hohen Betrag an ein nicht ganz seriös wirkendes Büro in England zu überweisen? An wen könnte ich mich wenden? (der Brief wurde mir überhaupt aus Schweden zugestellt) …. ich weiß ja nicht..

  7. Fuhren Ende Juli nach Ungarn – meine Frau kauft bei der Grenze eine Vignette – am 30.09. erhalte ich ein Schreiben der EPC mit einer Strafe von € 47,-. Die Rechnung der Vignette hab ich natürlich nicht mehr.
    Ich versuchte mit unzähligen Anrufen in Ungarn bei der Autobahngesellschaft (www.autopalya.hu) jemanden zu erreichen – keine Chance. Schrieb ein mail dorthin (nach Ungarn) – keine Reaktion. Nun kam letzte Woche wieder eine Zahlungsaufforderung der EPC von € 271,-!!! Wie kommen die auf solche Summen? Daraufhin versuchte ich nun auch in London jemanden zu erreichen – keine Chance (nur Tonbänder).

  8. Ungarn typische Verhältnisse

    Bzgl. Sopron kann ich beisteuern, dass es bei der Stadt Sopron nur um das abzocken von der eigenen Bevölkerung und natürlich Touristen geht.

    Man sieht schon am architektonischen Stadtbild dass es sich um mafiöse Strukturen handelt. Da wurde einfach das pott hässliche Sopron Plaza wie ein Schandfleck unpassend in´s Stadtbild gebaut.

    Daneben viele Spielcasinos, “Massage Salons” und der Straßenstrich hinter der OMV Tankstelle, ganz schlimm. Auffällig auch in dieser ungarischen Stadt, die Oberschicht fährt Audio Q7 während sich die Unterschicht über einen gerbauchten Skoda Oktavia freut.

    Und um auf das Thema “Sopron Holding” zurück zukommen. Der Name sagt schon alles aus, wie überall in Osteuropa wird versucht in Wirtschaft US-Amerikanische Standards zu kopieren.

    Von einer Bekannten habe ich erfahren, dass genau diese Sopron Holding ganzen Straßenzügen im Hochsommer für 3 Tage die Warme Wasser Versorgung abstellt wg. “Erneuergungsarbeiten” – Langsamkeit ist ebenfalls eine Eigenschaft. Auch bzgl. Grünanlagen Pflege ist in Sopron durch die “Sopron Holding” viel ABM (arbeits beschaffungs maßnahmen) im Spiel. Wer es aus Sopron nicht schafft in Österreich zu arbeiten der findet Anstellung zum ungarischen Minimal Gehalt beider “Sopron Holding” – im Endeffekt geht es nur um Wählerstimmen.

  9. Hallo,
    Habe jetzt ebenfalls einn parkzettel bekommen! Haben Österreich, Ungarn überhaupt schon Austauschverfahren? Muss ich den Betrag jetzt wirklich überweisen?

    • Nun, Sie sollten sich mit den Behörden in Ungarn einigen. Wenn Sie den Betrag nicht bezahlen, dann könnte dieser bei Ihrer nächsten Ungarn-Reise eingetrieben werden. Sollten Sie bereits von einer Inkassofirma, mit Sitz in London, ein Schreiben erhalten haben, würde ich den Betrag NICHT überweisen. Versuchen Sie die Strafe direkt bei der ungarischen Stelle, dort wo Sie eben falsch geparkt haben, zu begleichen!

    • Selbstverständlichen brauchen die Parkstrafen aus Ungarn nicht bezahlt werden. Es gibt rechtlich gesehen keine Handhabe die Strafen in Österreich einzutreiben. Alle anderen Informationen sind definitiv falsch.

      • Da haben Sie schon recht, nur wenn Sie wieder nach Ungarn kommen, kann Ihnen passieren, dass Sie eine Kralle am Wagen haben und dann den ausstehenden Betrag bezahlen müssen. So ist es einer Bekannten aus Eisenstadt vor ein paar Tagen ergangen. Alle offenen Strafen sind in einem Zentralcomputer gespeichtert. Die können die Polizisten durch das KFZ Kennzeichen abrufen und überprüfen!

        • Habe heute auch so einen Brief bekommen von der englischen Euro Parking Collection bekommen auftraggeber sopron holding .
          Der betrag beläuft sich auf 79,25€.
          Soll ich das jetzt überweisen oder nicht??
          Bzw wohin es ist eine österreichische Bankverbindung auf diesem Brief angegeben?!

  10. Dieses ausländerfeindliche Gehabe der Redaktion ist unerträglich. Hier liegt ein klares Fehlverhalten der Redaktion vor. Falsch parken, parken ohne Parkschein oder das Überziehen der erlaubten Parkdauer wird nun mal bestraft, egal ob in Ungarn oder Österreich. Und einen Strafzettel einfach so achtlos in den Papierkorb zu werfen ist nun mal selten dämlich.

    Warum ständig auf die Ausländer hinhacken, wenn wir es selbst nicht besser machen? Wir brauchen uns gar nicht über unsere Nachbarländer beschweren. Schauen wir uns doch mal das Beispiel Wien an. Stellen Sie sich dort mal in eine Park&Ride Garage von WiPark oder Apcoa. Selbst wenn die Parkautomaten dort nicht funktionieren und Sie gar keinen Parkschein kaufen KÖNNEN, auch wenn Sie das gerne tun wollen, zahlen Sie dort sage und schreibe 175 Euro Strafe. Und hier liegt kein Selbstverschulden vor, denn dass die Automaten nicht funktionieren kann ja nicht dem Autofahrer angelastet werden. Was sagt die WiPark dazu? Wenn die Parkautomaten nicht funktionieren, darf man sein Auto eben nicht in der Garage abstellen. Schmecks.

    Übrigens, die WiPark hat die Eintreibung an eine Anwaltskanzlei ausgelagert. Diese schickt einem den Zahlschein für die 175 Euro mit einem Einschüchterungbrief zu, in dem gleich mit einer Besitzstörungsklage gedroht wird, falls die Strafe nicht innerhalb einer Woche (!) gezahlt wird.

    Also, liebe Redaktion: Lieber in den sauren Apfel beißen, die 80 Euro zahlen und einmal drüber ärgern, aber deswegen nicht gleich über ein ganzes Land herziehen. Bei uns in Österreich könnte euch Falschparken das Doppelte kosten!

    • Das jemand einmal auf den Parkzettel oder sonstiges vergisst ist schon möglich, nur die Vorgangsweise in Ungarn ist dann aber komisch.

      Der Anzeiger ist eine Privatfirma, und diese treibt auch gleich den Geldbetrag ein, wenn nicht bezahlt wird über eine Zivilrechtsklage (Gericht).

      In österreich darf keine Privatfirma Parkgebühren einheben, sondern diese werden an die jeweilige Gemeinde und diese an die zuständige Bezirkshauptmannschaft weiter, welche dann (wenn Strafzettel nicht bezahlt) einen Bescheid erstellt, auf diesen auch wieder Einspruch erhoben werden kann.

      Woher hat die ungarische Privatfirma die Zulassungsdaten????????????????????.

  11. Rolfdieter

    Darf diese Firma das?? € 85,- die Höhe ist fragwürdig, keine Erläuterung gegen welche Parkbestimmungen verstoßen wurde… und wie kommt eine Londoner Firma zu meinen Daten??

    gibt es dazu keine Regelung seitens der EU?? und verstößt das nicht gegen die Gleichbehandlung aller EU Bürger… ??

    interessant wäre es mal die Meinung eines Juristen hierzu zu hören….

  12. Sehr geehrte Redaktion,
    umgekehrt ist es viel einfacher – parkt man in Eisenstadt mit ungarischen Kennzeichen passiert gar nichts, nach Rückfrage beim Magistrat wurde erklärt das es mit Ungarn kein Abkommen gibt.
    Ein ungarischer Freund stand kürzlich 2 Tage in der Kurzparkzone in Eisenstadt – kein netter Zettel in der Windschutzscheibe. Als österreichischer Staatsbürger wird man sogar vor der eigenen Hausausfahrt bestraft – find ich SUPER

  13. Hallo!
    Kein Grund zur Beleidigung.
    Parken ist oft gebührenpflichtig. Strafzettel wegwerfen ist kein Kavalierdelikt, kann eben auch in Heimatland und überhaupt im Ausland teuer werden.
    Zum beispiel auch in Österreich:

    “Organstrafverfügung (“Organmandat”)

    Die Verwaltungsstrafbehörde (das ist in der Regel die Bezirksverwaltungsbehörde oder die Landespolizeidirektion) kann besonders geschulte Organe der öffentlichen Aufsicht (z.B. Organe der Polizei oder Straßenaufsichtsorgane) ermächtigen, wegen bestimmter, von ihnen dienstlich wahrgenommener oder vor ihnen eingestandener Verwaltungsübertretungen mittels Organstrafverfügung Geldstrafen bis zu einer Höhe von (in der Regel) 36 Euro einzuheben.
    BEISPIEL
    Eine Organstrafverfügung können Sie erhalten, wenn Sie falsch parken oder wenn Sie als Lenkerin/Lenker eines Kraftfahrzeuges während der Fahrt mit einem Handy ohne Freisprecheinrichtung telefonieren.

    Gegen die Organstrafverfügung können Sie kein Rechtsmittel erheben.

    ACHTUNG

    Bezahlen Sie die festgesetzte Strafe nicht binnen zwei Wochen, wird die Organstrafverfügung gegenstandslos. Es wird Anzeige an die Verwaltungsstrafbehörde erstattet, die eine Anonymverfügung oder Strafverfügung erlassen oder das ordentliche Verwaltungsstrafverfahren einleiten kann. In diesen Fällen kann auch eine höhere Strafe verhängt werden als in der Organstrafverfügung.”

    Quelle:
    https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/102/Seite.1020110.html

  14. Hallo

    ich habe auch in Budapest einen Strafzettel bekommen. Die Parkzeit um 8 Minuten überschritten, auch 80,30€ von der Eintreiberfirma EPC bekommen. Ich denke ich werde den bezahlen müssen, würde das gerne aber direkt nach Ungarn überweisen. Hat jemand von der Firma http://www.fkpt.hu/ eine BIC zum überweisen?

    danke

  15. ryuichi_ng

    Hab leider im Februar auch mein Parkticket in Györ um ca 15 Minuten überschritten und jetzt (über 2 Monate später) bekomme ich aus der Schweiz(!) einen Brief dass ich 82,63€ an eine in London(!) ansässige Firma dafür bezahlen soll. (Euro Parking Collection)
    Kennt sich da zufällig wer aus? Und wie bitte kann eine einfache Parkstrafe über 3 Ecken gehen??

    • Lieber Leser, Sie erhalten in Kürze eine persönliche Nachricht zu diesem Thema! Danke

    • michael Frank

      Bei mir kommt es noch bunter: die besagte Anwältin aus Sopron hat mich nach einem Jahr angeschrieben (bei mir geht es um 2 Strafzettel- Kurzparkzone Sopron- vom Jänner bzw. März 2011- ich bekam also deren Mahnbrief per Einschreiben dieses Jahr (Juli 2012) und habe auch hier nicht reagiert. Und nun kommt ein Rsb- Brief vom BG Bruck an der Leitha (meine BH) mit einem Europäischen Zahlungsbefehl über 170.000 Ungarische Forint. Was tun- sind ja immerhin 600.- Euro….

      • Robert Palacka

        Hallo Michael.

        Dürfte ich noch zu der Thema Parkbusse aus Ungarn zurückkehren?
        Ich habe vor kurzem auch einen Brief per Einschreiben bekommen, habe den aber nicht angenommen.
        Würde mich aber interessieren wie es Du geschafft hast. Was hast du nach dem EU Zahlungsbefehl gemacht?

        Danke für deinen Antwort.

        LG Robert

  16. Hallo,
    habe ebenfalls wegen faschem Parken einen Strafzettel in Szentendre erhalten. Obwohl sie Strafe bei der Post in Budapest eingezahlt wurde erhielt ich eine Zahlungsaufforderung von epclc.
    Interessant, dass 2 ebenfalls abgestellte Fahrzeuge von Freunden mit ungarischem Autokennzeichen keinen Strafzettel erhielten.
    Dies ist auch eine Art von Devisenbeschaffung. Der Schuss kann für Ungarn nach hinten los gehen.

    Dieter

    • Habe leider in Sopron die genehmigte Parkdauer überschritten und einen Strafzettel der Sopron Holding Zrt. samt Erlagschein vorgefunden. Nach Recherche über Vorgangsweise der ungar. Behörden bei Nichtbezahlung habe ich mich bemüht, die Einzahlung bei der Post vorzunehmen, was leider nicht möglich war, da für eine EU-Standardüberweisung der BIC und IBAN erfoderlich ist ! Da dieser auf dem ungar. Zahlschein nicht zu eruiren war, rief ich die angegebene Hotline an, (beim 2. Versuch klappte es), und bekam den erforderlichen BIC u. IBAN (Gespräch tw. auf Englisch).
      Um sicherzugehen, ob ich alles richtig verstanden habe, suchte ich im Internet (IBAN-Rechner) und bekam so die Angaben bestätigt. Jetzt musste ich noch die 4800 Forint in Euro umrechnen (Tageskurs ca.17 Euro) und ich konnte die Überweisung per e-banking erledigen. Leider bekommt man den Eindruck, die Sopron Holding macht es absichtlich sehr schwer, die Strafe zu begleichen, warum gibt man BIC u IBAN nicht gleich am Erlagschein bekannt ?
      MfG

      • Liebe Doris, kannst Du für unsere Leser eventuell den BIC und die IBAN Nummer bekantgeben. Das wär fein!!!

      • Lindner Gerhard

        Bitte um den IBAN u. BIC – Code für die
        Sopron -Holding.

        DANKE

        • Hier habt ihr BIC und IBAN von
          Sopron Holding Zrt Parkolas
          9400 Sopron Verö J.u.1.

          und nicht vergessen die Identifizierungs No.anzugeben

          BIC : GIBAHUHB
          IBAN : HU17116000060000000036974180

  17. War mehrmals in Ungarn. 2 mal zu spät gekommen, Parkschein abgelaufen, Strafe bzw. Erlagschein an Fensterscheibe (3.600 Ft/Vergehen). Gestern (2 Monate später) erhielt ich eingeschriebenen Brief einer Anwältin (Dr. Keeskes Katalin, Anwältin – Vertretung der Sopron Holding Zrt) mit der Zahlungsaufforderung über 68.000 Ft (ca. 235 €), zahlbar in 14 Tagen, sonst Zivilrechtsklage angedroht. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll ich einzahlen?? Wer kann mit einen Tipp geben? Danke

    • Liebe Romana,
      Wenn Sie nicht bezahlen, wird der offene Betrag bei Ihrer nächsten Ungarnreise möglicherweise eingefordert. Das geht soweit, dass die ungarische Polizei Sie am weiterfahren hindert, Ihren Führerschein einbezieht und Ihren Wagen abschleppen lässt, den Sie dann auf irgendeinem Parkplatz nach Bezahlung abholen können. Die Papiere werden an die österreichischen Behörden geschickt. mfg die Red.

      • Habe mich bei Rechtsexpertin(Autofahrerclub: ÖAMTC) informiert.Dieser Sachvorgang ist im Privatrecht verankert.Zivilrechtsklage könnte nur die Gemeinde Sopron als Hoheitsverwaltung durchführen. Unsicher ist jedoch, ob man “unbeschwert” nach Ungarn einreisen kann, wenn Strafen nicht beglichen werden – alles ist vernetzt. Es liegen keine Erfahrungen in dieser Richtung vor.Allein in Villach (Kärnten/Südösterreich)erhält die Rechtsexpertin bis zu 4 Anfragen pro Tag mit demselben Thema: Parkstrafen in Ungarn – will soll damit umgegangen werden.
        Da ich mit Konsequenzen rechne, wenn ich nicht einzahle und wieder nach Ungarn einreisen sollte, habe ich heute eine Banküberweisung durchführen lassen, jedoch nicht den Gesamtbetrag von FT 68.000, sondern FT 24.000 (für 2 Parkvergehen in Sopron). Anwaltskosten und Verwaltungskosten habe ich abgezogen. Bankspesen gehen auf meine Rechnung. Bin gespannt, was noch kommen wird. War wohl ein teurer Ausflug! Besser gleich einen Parkschein lösen, oder gleich an Ort und Stelle FT 3.600 für die Park-Strafe begleichen.Das ist mir eine Lehre!

    • Hallo Romana ich habe von gleiche Anwältin brief bekommen mit 42 000 Ft

  18. Hab leider auch schon mitbekommen, dass man in Ungarn wegen 5 Minuten, die man nicht bezahlt hat (obwohl man die vorige Stunde einen Parkschein hatte) ganz schnell einen Strafzettel bekommt. Ich denke, dass man in Österreich mit dem Thema lockerer umgeht. Hab noch nie gehört, dass jemand der ein paar Minuten drüber war, gleich eine Strafe bekommen hat.
    Als Österreicher kommt man sich leider immer öfter in Ungarn abgezockt vor. Da kann man sagen was man will, es wird immer schlimmer.

    • EUR 80,00 sind wirklich eine Abzocke, aber bitte in Österreich, zumindest in Neusiedl/See zahlt man auch für ein paar Minuten über der Parkzeit laut Parkschein – ist mir schon passiert (5 min drüber!!!!). Dafür muss ich fairerweise sagen, sind die ersten 30 min (damals noch 10 min) gratis.

  19. Ihr Österreicher regt euch auf? Was soll das? Die systematische Abzocke ist in Österreich schlimmer, als in Ungarn…sollen die doch ihr Geld verdienen. Der Österreichische Staat hat kein Geld mehr!!! Strafzettel um 4 Uhr in der Nacht – etc…ohne Zahlschein, damit eine Verfügung per Post kommt, die dann teurer ist – als die 20Eur…was soll der Artikel?

    • Ja wir Österreicher regen uns auf. Wo haben Sie denn den Strafzettel erhalten? Im Burgenland und in Wien gibt es keine Parkzone bis 4 Uhr. (Eisenstadt max. bis 16.00 Uhr, Wien max. 22:00 Uhr). Ich nenne das nicht AUFREGEN sondern einer Sache nachgehen die einfach ungerecht erscheint!

    • arndt zimmer

      ich bin stammgast in der weißen rose,gasthof in sopron, pocsi utca 21 nur etwa 200 meter von dem graben (värkerulet) enftfernt; sehr gutes essen und trinken mit parkplatz gegenüber; man kann auch noch eine kleine besorgung in den läden der umgebung machen oder parkt 2 stunden kostenlos im interspar sopron oder wenn länger dauernd eine geringe gebühr und keine 80 euro in london

  20. Liebe Melinda!

    Nicht nur in Ungarn, in ganz Europa wirds langsam kritisch. Ich denke mal, weil alle Staaten Pleite sind und Geld dringend nötig haben. Die einzigen, die nicht Pleite sind und trotzdem abzocken, sind die Schweiz;-)! Egal, ich glaube ganz fest, dass der Schuss nach hinten los gehen wird!!!

    Jörg

  21. Liebe Melinda,

    als Leser Eurer Site, und durch die Titelung (Liebes ungarische Volk) persönlich aufgefordert ein Komment zu schreiben. Da nicht wir die Gesetze machen, sollte da lieber die Stadtführung, oder Sopron Holding stehen. Wir können leider wenig gegen die Strafen machen, früher wars für Ausländer sehr einfach die Strafen zu umgehen. Heuer wird fest durchgegriffen, und es soll ab 2012 Ausländer noch härter treffen. Auf einer Seite ist das schon ok so, da zur Zeit die ganze Last auf den ungarischen Sünder sind, es sollen auch die ausländischen Sünder zur Kasse gebeten werden.

    1600,- FT (6,- EUR) sind nichts gegenüber österreichischen Falschpark gebühren, die wenn ich micht richtig erinnere um die 20,- EUR waren.

    Das nächste Mal aufpassen, und die 250,- Ft (weniger als 1 EUR) einzahlen, für parken sollte aber nirgends bezahlt werden, meiner Meinung nach. Ach ja, es kann auch sein das auch Sopron Holding, wie vieles andere in Sopron, in ausländischen Besitz ist (vielleicht gerade Österreichern, warum sollte sonst eine Londoner Firma die Geldeintreibung machen, in Ungarn, bei Strafdelikten macht es normalerweise das Aussenministerium.)

    Lg.

    Viktor

    PS: das Londoner schreiben würde ich an Deiner Stelle so wie den Strafzettel auch ganz einfach wegwerfen, meistens sind das amteur Versuche mit grossen Namen hinter denen nichts ist.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*